Autologistics Asia

Chinas Autosektor mit reellem Potenzial -- wird Shanghai ein neues Detroit?

    London (ots/PRNewswire) - Mit einem Marktwachstum von 70 Prozent im Jahr 2003 hat sich China zum drittgrössten Fahrzeugmarkt der Welt entwickelt. Die kontinuierlich andauernde ausländische Kapitalinvestition im Land hat zu drastischen Veränderungen der Infrastruktur in der Wirtschaftskapitale Shanghai speziell in der Fahrzeugindustrie geführt. Die Stadt ist nun eine dynamische Drehscheibe von internationaler Grössenordnung für die Kommunikation von grossen Unternehmungen und für die Personen- und Güterbeförderung. Trotz alledem ist der Besitz von Autos in China noch sehr begrenzt; dies bedeutet, dass der Markt erhebliches langfristiges Potenzial birgt. Im Jahr 2010 soll die Nachfrage 6 Mio. Stück erreichen; China stellt damit im Vergleich zu den stagnierenden Märkten in Europa und in den USA eine äusserst interessante Möglichkeit für Wachstum und Entwicklung im Fahrzeugsektor dar.

    Gleichzeitig mit diesem Wachstum stellten sich jedoch auch zahlreiche Herausforderungen ein. China hatte im Jahr 2004 Schwierigkeiten bei der Einführung neuer Gesetzgebung, dem Fehlen nennenswerter Konkurrenz und Modernisierung und angesichts der fortdauernden Komplexität des Logistikumfelds der Region. Alle diese Faktoren haben zu einer Verzögerung des Marktwachstums beigetragen. Damit das grundlegende wirtschaftliche Potenzial Chinas Wirklichkeit werden kann, müssen erst die Probleme der Komplexität seiner Infrastruktur und der Geschäftsprozesse gelöst werden.

    Die Autohersteller haben diese Herausforderung erkannt. Sie haben westliche Vorurteile abgelegt und die mit der Region verbundenen Schwierigkeiten überwunden. Dabei haben sie Anpassungsstrategien für flexiblere Logistikansätze entwickelt und umgesetzt.

    Im letzten Jahr präsentierte Autologistics Asia ein offenes Forum für aktuelle Diskussionen. Internationale Redner diskutierten dort die logistischen Herausforderungen für die Fahrzeugregion Asien/Pazifik. Jacky Wang, Direktor für Materialplanung und Logistik bei Ford in China, brachte zum Ausdruck, dass die Hersteller mit Logistikunternehmen eng zusammenarbeiten müssten, um "Qualität, Kosten und Schnelligkeit [zu erreichen]...eine Herausforderung für die gesamte Branche". Ken McCall, CEO von TNT, beschrieb seinerseits den chinesischen Markt als "nicht aufzuhalten!"

    Als Reaktion auf die Nachfrage der Branche und auf die ständige Suche nach Produktionsmöglichkeiten zu niedrigen Kosten sowie nach preiswerteren Komponenten wird Autologistics Asia am 18. und 19. Mai 2005 im Shangri-la Hotel in Shanghai erneut die einmalige Möglichkeit zur gegenseitigen Kontaktaufnahme im Rahmen einer Präsentation bieten.

    Aufbauend auf dem Erfolg des Vorjahres werden hochrangige Sprecher und Diskussionsteilnehmer, alle von ihnen im Fahrzeugsektor in Asien tätige Führungspersönlichkeiten, auch in diesem Jahr ihren Beitrag zu einem interessanten, informativen und anregenden Programm leisten. Den Schwerpunkt bilden die Bereiche Beschaffung und Versorgung, Handel, Wirtschaftlichkeit und Gesetzeskonformität in der Region Asien/Pazifik, in den einzelnen Veranstaltungen werden jedoch auch Supply Chains, Transportinfrastruktur und Logistikanbieter in China sowie Probleme in Verbindung mit der Verpackung behandelt.

    Die von der Zeitschrift Automotive Logistics unterstützten Autologistics-Konferenzen unterstreichen den Bedarf an aktiver Diskussion und ermöglichen diese Diskussion zwischen allen in diesem Bereich tätigen Gruppen. Das Programm von Autologistics Asia 2005 soll den aktuellen Stand des Netzwerks von Fahrzeugproduzenten in Asien vermitteln und die neuesten Probleme behandeln, denen die in diesem Wachstumsmarkt operierenden Logistikunternehmen gegenüberstehen. Diese Konferenz ist der Ort, an dem Automobilhersteller, Teilelieferanten oder Supply-Chain-Lösungsanbieter erfahren, was Andere in der Branche von ihnen wünschen und brauchen.

    Autologistics Asia 2005 wird von Panalpina als Gold Sponsor sowie Linpac als Silver Sponsor unterstützt und vom China Supply Chain Council (CSCC) speziell gefördert.

    Weitere Informationen finden Sie unter www.autologisticsasia.com

ots Originaltext: Autologistics Asia
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechperson: Alex Campos Morales, Marketing Manager, Ultima Media
Ltd, E-Mail: alex.campos@ultimamedia.org



Das könnte Sie auch interessieren: