MedQuist Inc.

MedQuist verlautbart Bescheid über Transkriptions-Gruppenklage

Mt. Laurel, New Jersey (ots/PRNewswire) - MedQuist Inc. (MEDQ.PK), ein führender Lieferant von elektronischer, medizinischer Transkription und Dienstleistungen für Gesundheitsinformation und Dokumentenmanagement berichtete heute, dass das Unternehmen einen Bescheid über eine putative Gruppenklage erhalten hat, die gegen dieses beim United States District Court für den Northern District von Georgia eingebracht worden ist. Die Klage mit dem Titel Brigitte Hoffman, et al. v. MedQuist, Inc., et al., Case No. 1:04-CV-3452 wurde am 29. November 2004 gegen das Unternehmen und bestimmte, aktuelle und frühere Vertreter des Unternehmens bei Gericht eingebracht, und zwar angeblich im Namen einer mutmasslichen Klasse von derzeitigen und früheren Mitarbeitern, sowie gesetzlichen Mitarbeitern von MedQuist, die in der Zeit von 1. Januar 1998 bis dato (die "Klassenperiode") auf einer "pro Zeile" Basis für medizinische Transkriptionsdienste (die "Klassenmitglieder") entschädigt werden oder wurden. In der Klage wird insbesondere unterstellt, dass die Angeklagten die Klassenmitglieder in der Klassenperiode systematisch und unrechtmässig unterbezahlt haben. Die Klage lautet auf folgende Klagegründe: Betrug, Vertragsbruch, Herausgabe der Buchhaltung, angemessene Vergütung, ungerechtfertigte Bereicherung, Konversion, Fahrlässigkeit, fahrlässige Aufsicht, Verletzungen des Racketeer Influenced and Corrupt Organizations ("RICO") Act. Die Kläger fordern einen nicht spezifizierten Schadenersatz, punitiven Schadenersatz, sowie Herausgabe und Erstattung. MedQuist hat die Anwaltskanzlei Winston & Strawn LLP mit seiner Vertretung in dieser Angelegenheit beauftragt. "MedQuist nimmt alle Anschuldigungen bezüglich seiner Gehaltsabrechnungspraktiken ernst", sagte Howard S. Hoffmann, CEO von MedQuist. "Wir werden diese Angelegenheit sorgfältig prüfen, während wir unseren Kunden weiterhin Dienstleistungen auf höchstem Niveau liefern. Sobald wir eine Klärung der Anschuldigungen abgeschlossen haben, werden wir die Klage in entsprechender Form beantworten, und zwar im besten Interesse unserer Angestellten, Kunden und Aktionäre". Näheres über MedQuist MedQuist ist ein führender Lieferant von elektronischer, medizinischer Transkription und Dienstleistungen im Bereich der Gesundheitsinformation und des Dokumentenmanagements. MedQuist bietet Document Workflow Management, digitales Diktieren, Spracherkennung, mobile Diktiergeräte, Transkription auf Web-Basis, elektronische Signatur, medizinische Kodierprodukte und Outsourcingdienste. MedQuist ist ein Mitglied der Philips Group of Companies. "Safe Harbor" Erklärung gemäss dem Private Securities Litigation Reform Act von 1995: Erklärungen in dieser Presseaussendung, die die Geschäfte von MedQuist betreffen und die keine historischen Fakten sind, sind "vorausschauende Erklärungen", die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Zur Erläuterung solcher Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse von jenen unterscheiden, die in den vorausschauenden Erklärungen gemacht wurden, lesen Sie bitte Näheres im Jahresbericht des Unternehmens oder in Formblatt 10-K für das Fiskaljahr endend 2002 unter "Forward Looking Statements". Kontakt: Craig Martin Ruder Finn D.C. +1-202-974-5045 martinc@RuderFinn.com ots Originaltext: MedQuist Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Craig Martin, Ruder Finn D.C., +1-202-974-5045, martinc@RuderFinn.com, für MedQuist Inc.; FCMN Contact: burekp@RuderFinn.com

Das könnte Sie auch interessieren: