Schweizerischer Bauernverband

Zwei Mal ja: Osthilfe und Familienzulagen

      Brugg (ots) - Die Landwirtschaftskammer des Schweiz.
Bauernverbandes hat die Parolen für die Volksabstimmung vom 26.
November gefasst: Ja sowohl zum Bundesgesetz über die Zusammenarbeit
mit den Staaten Osteuropaswie auch zum Bundesgesetz über die
Familienzulagen.

    Der Schweizerische Bauernverband hat sich mit der Abstimmung vom 26. November befasst. Die Schweizer Landwirtschaft steht zum eingeschlagenen bilateralen Weg mit der Europäischen Union. Da unser Land vom Aufbau der osteuropäischen Wachstumsmärkte wirtschaftlich aber auch politisch profitiert, haben die Mitglieder der Laka die Ja-Parole zum Bundesgesetz über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas beschlossen.

Ebenfalls unterstützt die Laka das Bundesgesetz über die Familienzulagen. Heute sind die Art und Höhe der Familienzulagen in allen Kantonen unterschiedlich geregelt. Zudem bestehen Lücken bei Teilzeitarbeitenden, Selbstständigen und Nichterwerbstätigen. Auf der anderen Seite steigen die Kosten für Familien ständig an. Der Bauernverband erachtet deshalb eine Harmonisierung und Anpassung der Familienzulagen als sinnvoll

Rückfragen: Fritz Schober, Leiter Dienstleistungen, Soziales und Bildung SBV, Mobile 079 420 62 24 Sandra Helfenstein, Mediensprecherin SBV, Mobile 079 826 89 75 www.sbv-usp.ch



Weitere Meldungen: Schweizerischer Bauernverband

Das könnte Sie auch interessieren: