WISeKey SA

WISeKey kündigt die Entwicklung einer Telekommunikationsplattform für mobile Zahldienste im Rahmen des diesjährigen Jahrestreffens der Clinton Global Initiative an

    New York, USA/Genf, Schwweiz (ots) - WISeKey hat heute ein neues Projekt vorgestellt, das über 100 Millionen Menschen im mobilfunktechnisch erschlossenen Mittelmeerraum zugutekommen soll, die bisher keine Bankgeschäfte abwickeln können. WISeKey wird die bewährte, sichere und vollständig kompatible M-Payments-Technologie zum Betrieb einer Telekommunikationsplattform für mobile Zahlungsvorgänge in ausgewählten Regionen bereitstellen. Dies wird in Zusammenarbeit mit Finanzinstituten, Telekommunikations- und Technologiegesellschaften aus der Region erfolgen.

    "Wir möchten mit diesem Projekt 100 Millionen Menschen in 25 Ländern erreichen, die in dieser Hinsicht bisher noch benachteiligt sind. Dazu zählen in der Anfangsphase in erster Linie die Länder des Mittelmeerraums, einschliesslich Afrika. Durch die Einrichtung der Plattform in Zusammenarbeit mit den Telefongesellschaften können wir die Kunden am unteren Ende der Pyramide erreichen, die bisher noch kein Konto bei einer Bank unterhalten. Im Rahmen dieses Projekts arbeiten wir hauptsächlich mit Telekommunikationsgesellschaften zusammen, die auf der Grundlage der von uns entwickelten Technologie die Mobilfunktechnik derart ausbauen, dass Handys als Finanzinstrument verwendet werden können", so Carlos Moreira, CEO von WISeKey.

    M-Payment entwickelt sich momentan zu einem wichtigen Bindeglied, das Milliarden Mobilfunknutzern weltweit Zugriff auf die grundlegendsten Finanzdienste verschaffen könnte. Einer der Schwerpunkte dieses Projektes besteht darin, die Personen in die formelle Wirtschaft zu integrieren, denen diese Option bislang nicht offenstand, und Ihnen über Ihr Handy ein Identifikations- und Zahlungsinstrument an die Hand zu geben. Interessanterweise hat ein Fünftel der fünf Milliarden Handybesitzer keinen Zugang zu Finanzdiensten, obwohl die dafür notwendigen technologischen Möglichkeiten vorhanden sind.

    WISeKey war in Zusammenhang mit der Umsetzung dieses Projekts einer der wichtigsten Befürworter der Gipfelkonferenz der im Mittelmeerraum ansässigen Städte und Regierungen, die am 3. Oktober in der spanischen Stadt Málaga stattfinden wird und zu der der spanische Premierminister José Luis Rodriguez Zapatero führende Persönlichkeiten aus der Mittelmeerregion und Europa eingeladen hat. Weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie unter: http://www.wisekey.com

    Einer der ersten Schritte dieser Initiative wird sein, Schauspieler Antonio Banderas zum "First Mediterranean Citizen" zu ernennen. Das Ganze ist Teil eines der ehrgeizigsten Projekte im Rahmen des Gipfeltreffens zum digitalen Mittelmeerraum: die Schaffung einer Online-Gemeinschaft von 150 Millionen Bürgern. Das Projekt "I am Mediterranean" wird allen Bürgern der Region vom Hub in Málaga aus den Zugang zu einem breiten Angebot an Bürgerdiensten ermöglichen und dabei das Ziel verfolgen, die tausendjährige gemeinsame Identität und Kultur zu fördern. Städte aus dem gesamten Mittelmeerraum können an dieser Initiative teilnehmen und auf lokaler Ebene Plattformen für Bürgerdienste einrichten, die innerhalb der gesamten Region miteinander kompatibel sind.

    WISeKey freut sich darauf, eine solche Initiative auch in anderen kulturell verbundenen Regionen der Welt zu unterstützen.

ots Originaltext: WISeKey SA
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Daniel Ybarra, VP Corporate Communications
Tel.:        +41/22/594'30'00
E-Mail:    dybarra@wisekey.com
Internet: www.wisekey.com



Weitere Meldungen: WISeKey SA

Das könnte Sie auch interessieren: