GoldenPalace.com

Beckham-Ball siegt für guten Zweck

Warschau, Polen (ots/PRNewswire) - Vor nur wenigen Wochen stand GoldenPalace.com in den internationalen Schlagzeilen, da die Organisation in einer e-Bay-Auktion den The Beckham Ball ersteigert hatte und ankündigte, diesen Ball in Benefizveranstaltungen für gemeinnützige Organisationen in aller Welt verwenden zu wollen. Das Online-Casino hat die erste Phase der Welttournee des Beckham-Balls bereits gestartet. Mit seiner Unterstützung konnten am letzten Freitag anlässlich eines Fussballspiels in Polen etwa 160.000 US-Dollar für wohltätige Zwecke aufgebracht werden, und mit weiteren Aktivitäten im Anschluss an dieses Spiel wird diese Summe wahrscheinlich noch wachsen! Der Beckham-Ball wurde von David Beckham im Euro-2004-Turnier in einem berühmt-berüchtigten Moment über die Torlatte geschickt. England verlor dieses Ausscheidungsspiel letztendlich, was die Hoffnungen des Landes auf den World Cup zunichte machte. Der Ball landete in den Armen eines Fans, der ihn über e-Bay versteigerte. Golden Palace ersteigerte den Beckham-Ball für 28.000 Euro (ca. 35.000 US-Dollar). Das Online-Casino sammelt für gemeinnützige Zwecke Geld, indem es Menschen in aller Welt ermöglicht, das von Beckham verfehlte Tor endlich selbst zu schiessen: Sie dürfen sich in Wettkämpfen versuchen, die ähnlich wie ein Elfmeterschiessen aufgebaut sind. TVN Polen, einer der grössten kommerziellen Sender des Landes, gründete eine Benefiz-Fussballveranstaltung, in deren Rahmen u. a. das unterhaltsame Beckham-Elfmeterschiessen geboten wurde, um Geld für das Universitäts-Kinderkrankenhaus in Krakau zu sammeln. An diesem Spiel nahmen die beiden besten Fussballmannschaften Polens teil, Warschau Legia und Wisla Krakau. Der Beckham-Ball wurde zu Beginn des Spiels etwa fünf Minuten lang gespielt und dann gegen einen anderen Ball ausgetauscht. Das Golden-Palace-Elfmeterschiessen mit dem Beckham-Ball fand während der Halbzeit des Spiels statt, für das in der vergangenen Woche in Polen intensiv Werbung betrieben worden war. Teilnehmer sendeten SMS-Nachrichten, um sich für den Wettkampf im Elfmeterschiessen anzumelden. Die Einnahmen aus den Gebühren für die SMS-Nachrichten, die zu 25 US-Cents pro Anruf berechnet wurden, gingen als Spenden an gemeinnützige Zwecke. Drei der Teilnehmer wurden dann für das Elfmeterschiessen ausgewählt. Für die Veranstaltung wurden etwa 300.000 SMS-Nachrichten verzeichnet. Die gesamte Bevölkerung Polens von über 38 Millionen Menschen reagierte mit phänomenalem Interesse auf diese Aktion. Das Stadion war völlig ausverkauft, und die Veranstaltung vom Freitag war somit ein überwältigender Erfolg. Ein junger Pole, selbst Fussballneuling, gewann das Elfmeterschiessen , das in ganz Polen live im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Der CEO von Golden Palace, Richard Rowe, überreichte dem Kinderkrankenhaus während eines Empfangs im Anschluss an das Spiel einen Scheck über weitere 25.000 US-Dollar. Er war sichtlich begeistert vom Start der Tournee des Beckham-Balls. Maciej Kowalczyk, der Leiter des Kinderkrankenhauses, bedankte sich persönlich bei Rowe für diesen Beitrag. Kowalczyk war überwältigt, da Golden Palace das erste kommerzielle Unternehmen war, das seinem Krankenhaus eine persönliche Spende zukommen liess. Weitere Stationen auf der Tournee des Beckham-Balls sind ein ähnliches Elfmeterschiessen in Grossbritannien. Der Ball geht dann über den Atlantik nach Kanada, wo er 100 Kilometer über der Erde in den suborbitalen Weltraum geschickt wird. Dieser Raumflug bildet Teil des Ansari-X-Wettbewerbs. GoldenPalace.com stellte die zum Abschluss des "The Golden Palace.com Space Program: powered by the da Vinci Project" erforderlichen Mittel zur Verfügung. "Wir freuen uns sehr, dass wir den Beckham-Ball auf diese Welttournee schicken können, und sind vor allem über die Raumfahrt gespannt", so Rowe. "Wir möchten weiterhin - so wie wir das seit einiger Zeit mit anderen Aktionen tun - beträchtliche Summen für gemeinnützige Zwecke aufbringen." Das Spiel endete mit einem Stand von 4:0 für Warschau Legia. /Websites: http://www.GoldenPalace.com http://www.GoldenPalaceSpaceProgram.com / ots Originaltext: GoldenPalace.com Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Raechel F. Peek, GoldenPalace.com, +44-77-63-84-47-96

Das könnte Sie auch interessieren: