GAV für die Reinigungsbranche

Ein Meilenstein für die Reinigungsbranche

    Zürich (ots) - Die Arbeitgebervereinigung Allpura und die Gewerkschaften GBI, SYNA, SMUV und VHTL haben einen Durchbruch erzielt und einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die Reinigungsbranche in der Deutschschweiz ausgehandelt. Dank der Allgemeinverbindlichkeitserklärung durch den Bundesrat ist der GAV seit dem 1. Juli 2004 in Kraft.

    Der GAV für die Reinigungsbranche in der Deutschschweiz betrifft sämtliche Unternehmen, die Arbeitnehmende im Umfang von mindestens 600 Stellenprozenten beschäftigen. Es betrifft mehrere hundert Firmen mit über 20'000 Personen. Das Reinigungsgewerbe ist eine sehr heterogene Branche. Der GAV ist ein ausgezeichnetes Instrument, diese Branche verstärkt zu strukturieren und die Arbeitsbedingungen einheitlich zu regeln. "Mit dem GAV haben wir einen wichtigen Meilenstein für die Reinigungsbranche erzielt", sagt Benno Locher, Sekretär Paritätische Kommission der Reinigungsbranche in der Deutschschweiz.

    Diese Schwerpunkte regelt der GAV grundlegend:

    - Mindestlohn: Neu werden die Reinigerinnen und Reiniger je nach
        beruflicher Qualifikation und Anzahl Dienstjahre einen
        Mindestlohn erhalten. Hochgerechnet auf einen Beschäftigungsgrad
        von 100% beträgt der Mindestlohn zwischen CHF 3000
        (Unterhaltsreiniger bis max. 3 Dienstjahre) und CHF 4'500
        (gelernte Angestellte mit eidgenössischem Fachausweis oder 2
        Jahre nach Abschluss des eidg. Fähigkeitsausweises).

    - Arbeitszeit: Bei der Arbeitszeit konnte für 2004 eine Reduktion
        von 44 auf 43 Stunden pro Woche vereinbart werden. Für 2005 wird
        die Wochenarbeitszeit um eine weitere Stunde auf 42 Stunden
        reduziert.

    - Krankentaggeldversicherung / Mutterschaftsurlaub: Neben
        verbesserten Leistungen bei krankheitsbedingter Abwesenheit
        gilt neu der Anspruch auf 16 Wochen bezahlten
        Mutterschaftsurlaub.

    - Ferien- und Feiertag-Regelung: Der GAV geht bezüglich Ferien und
        Feiertagen über die gesetzliche Regelung hinaus.

    "Mit dem GAV wird den Beschäftigten in dieser Branche ein materieller Standard garantiert", sagt André Kaufmann, Leiter Abteilung Tarif- und Vertragspolitik der Gewerkschaft Bau & Industrie GBI. "Darüber hinaus wird mit dem GAV ein Berufsbeitrag eingeführt, mit dessen Mitteln die berufliche Weiterbildung gefördert und die Kontrolle sowie die Durchsetzung der Vertragsbestimmungen finanziert wird. Für uns bedeuten diese Verbesserungen einen Fortschritt."

    Mit der Allgemeinverbindlichkeit des GAV gewinnt die Reinigungsbranche an klaren Strukturen. "Die Branche und mit ihr der Branchenverband Allpura erfährt durch den GAV eine Stärkung", ist Karl Enzler, Präsident des Verwaltungsrates Enzler Reinigungen AG, sicher. "Dies ist wichtig, denn die Reinigungsbranche muss sich von einem Tiefpreis- und Tieflohnimage zu einem verbesserten Qualitätsimage hin bewegen."

    Der GAV kann auf www.pk-reinigung.ch eingesehen werden.

ots Originaltext: GAV für die Reinigungsbranche in der Deutschschweiz
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Benno Locher
Sekretär Paritätische Kommission der Reinigungsbranche in der
Deutschschweiz, Zürich
Tel.      +41/43/366'66'96
Fax        +41/43/366'66'97
E-Mail: info@pk-reinigung.ch

Jasmine Stebler
Präsidentin Allpura
Geschäftsführerin Kölliker GmbH Purexa, Biberist
Tel.      +41/32/672'49'43
Fax        +41/32/672'27'21
E-Mail: purexa@bluewin.ch

Karl Enzler
Präsident des Verwaltungsrates Enzler Reinigungen AG, Zürich
Tel.      +41/1/455'55'55
Fax        +41/1/455'55'66
E-Mail: k.enzler@enzler.com

André Kaufmann
Leiter Abteilung Tarif- und Vertragspolitik Gewerkschaft Bau &
Industrie GBI, Zürich
Tel.      +41/1/295'15'26
Fax        +41/1/295'15'55
E-Mail: andre.kaufmann@gbi.ch

Guido Bechtiger
Zentralsekretär SYNA, Zürich
Tel.      +41/1/279'71'09
Fax        +41/1/279'71'72
E-Mail: guido.bechtiger@syna.ch



Weitere Meldungen: GAV für die Reinigungsbranche

Das könnte Sie auch interessieren: