Marseille-Kliniken AG

euro adhoc: Marseille-Kliniken AG
Geschäftsberichte
Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2003/2004 um 5% auf 200,1 Mio. Euro Marktkonsolidierung in der Rehabilitation drückt Gesamtergebnis nach DVFA (HGB) auf 7,5 Mio. Euro (Vorjahr: 8,5 Mio. Euro) 1. Qua

---------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Marseille-Kliniken AG (Prime Standard, ISIN DE 0007783003, MKA) hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2003/04 um 5% auf 200,1 Mio. Euro (Vorjahr: 191,1 Mio. Euro) gesteigert. Das Ergebnis nach DVFA/SG (HGB) lag im Geschäftsjahr bei 7,5 Mio. Euro gegenüber 8,5 Mio. Euro im Vorjahr. Je Aktie entspricht dieses einem Ergebnis von 0,62 Euro (Vorjahr: 0,70 Euro). Nach IFRS ergibt sich im Berichtszeitraum ein Konzernergebnis nach DVFA/SG von 7,6 Mio. Euro (Vorjahr: 8,2 Mio. Euro).

Grund für den Ergebnisrückgang im Konzern war die konjunkturell bedingt rückläufige Nachfrage in der Rehabilitation, der sich auch die Marseille-Kliniken AG nicht entziehen konnte. Das Segment schloss bei einer Auslastung von 76,6% (Vorjahr: 83%), insbesondere hervorgerufen durch die fünf psychosomatischen Kliniken, mit einem Umsatz von 53,1 Mio. Euro (Vorjahr: 61,7 Mio. Euro) und einem Verlust von -4,0 Mio. Euro (Vorjahr: -1,7 Mio. Euro). Die Konzernauslastung verringerte sich damit von 92,1% auf 90,0%. Das negative operative Ergebnis der Rehabilitation, die darüber hinausgehenden außerordentlichen Wertberichtigungen auf Vermögenswerte sowie Sozialplan-Verpflichtungen in diesem Bereich haben maßgeblich das mit – 8,8 Mio. Euro (Vorjahr: 13,6 Mio. Euro) negative Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hervorgerufen.

Dagegen entwickelten sich im Kernsegment Pflege, in dem 76 % der Gesamtbetten-Kapazität vorgehalten wird, der Umsatz und das Ergebnis weiterhin positiv. Mit 147,0 Mio. Euro erzielte die Marseille-Kliniken AG in diesem Segment ein Wachstum von 18,7 Mio. Euro gegenüber 128,3 Mio. Euro Umsatz im  Vorjahr. Das Ergebnis nach DVFA/SG (HGB) konnte von 10,2 Mio. Euro um 1,3 Mio. Euro auf jetzt 11,5 Mio.  Euro gesteigert werden. Die Auslastungsquote lag mit 94,3% aufgrund von Umbaueinrichtungen nur unwesentlich unter der Auslastung von 95,4% des Vorjahres. Der Ausbau des Pflegesegments wird weiter vorangetrieben. Im Berichtsjahr wurde eine weitere Einrichtung eröffnet. Damit stieg die Gesamtzahl der Einrichtungen im Konzern von 57 auf 58, die Bettenzahl von 7.261 auf 7.512. Drei weitere Einrichtungen mit insgesamt 550 Betten befinden sich derzeit im Bau.

Die Marseille-Kliniken AG betrachtet die Ergebnisentwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres als eine temporäre Entwicklung und hält deshalb an der aktionärsfreundlichen Ausschüttungspolitik fest. Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende von 0,40 Euro je Aktie zu beschließen.

1. Quartal 2004/2005

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (01.07.-30.09.2004) ist der Konzernumsatz bedingt durch die Entwicklung in der Rehabilitation um 0,5 Mio. Euro auf 50,8 Mio. Euro (Vorjahr: 51,3 Mio. Euro) zurückgegangen.

Im Kernsegment Pflege stieg der Umsatz um 1,5 Mio. Euro auf 37,2 Mio. Euro (Vorjahr: 35,7 Mio. Euro). Im Bereich Rehabilitation ist der Umsatz um 2,0 Mio. Euro auf 13,6 Mio. Euro (Vorjahr: 15,6 Mio. Euro) gesunken. Obwohl die Konzernauslastung im Gegensatz zum Vorjahresquartal von 91,4% auf 90,1% zurückging, liegt das Gesamtergebnis nach DVFA/SG (IFRS)  mit 3,2 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis je Aktie betrug im 1. Quartal 0,26 Euro (Vorjahr: 0,26 Euro).

Das Ergebnis spiegelt die hohe Ertragskraft des Pflegesegments wider. In diesem Segment konnte das Ergebnis erneut um 0,6 Mio. Euro auf 3,8 Mio. Euro gesteigert werden. Der Rehabilitationsbereich ist nach wie vor durch die konjunkturelle Lage und den Marktbereinigungsprozess belastet. Das Ergebnis ist mit – 0,6 Mio. Euro (Vorjahr: – 0,1 Mio. Euro) weiterhin negativ.   Insgesamt kompensiert das wachsende und ertragsstarke Kernsegment Pflege die gegenüber dem Vorjahr deutlich schwächere Entwicklung in der Rehabilitation.

Ende der Mitteilung                                euro adhoc 31.10.2004 19:22:19
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Marseille-Kliniken AG Axel Hölzer CEO Alte Jakobstraße 79/80 10709 Berlin Tel.: 030-246 32-400 Fax.: 030-246 32-401

Hillermann-Consulting Christian Hillermann Investor Relations Eppendorfer Baum 5 20249 Hamburg Tel.: 040-414 069-13 Fax.: 040-414 069-14

Branche: Pharma
ISIN:      DE0007783003
WKN:        778300
Index:    Prime Standard, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt



Das könnte Sie auch interessieren: