Schweizer Illustrierte

Schweizer Illustrierte: Metereologe und TV-Mann Jörg Kachelmann:"Wir haben Zustände wie in einem Drittwelt-Land!"

    Zürich (ots) - Mit dem aktuellen Messstationen-Netz könne man in der Schweiz keine vernünftige Unwetterwarnung betreiben, kritisiert TV-Mann Jörg Kachelmann in einem Interview mit der "Schweizer Illustrierten". "90 Prozent der Schweizer Naturräume sind ohne wissenschaftliche Messung", wettert Kachelmann. Und weiter: "Das Messnetz in einem topographisch dermassen anspruchsvollen Land ist völlig ungenügend und würde selbst ein Drittwelt-Land beschämen." Der VR-Präsident des privaten Wetterdienstes Mediameteo AG geht noch weiter: "Die Unwetterwarnung in der Schweiz ist geradezu grotesk und eine Irreführung der Bevölkerung." Meteo Schweiz und SF Meteo bezeichnet er als "Bezüger von Steuer- und Konzessions-Millionen". Kachelmann ist mit dem Wetterportal www.meteocentrale.ch derzeit dabei, ein eigenes Messstationen-Netz in der Schweiz massiv auszubauen. Bis Ende 2008 will er 200 Online-Messstationen im Einsatz haben. Meteo Schweiz verfügt heute über deren 70.

ots Originaltext: Schweizer Illustrierte
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Edi Estermann
Nachrichtenchef "Schweizer Illustrierte"
Mobile: +41/79/635'69'79



Weitere Meldungen: Schweizer Illustrierte

Das könnte Sie auch interessieren: