Bankakademie e.V.

Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) im Universitätsrang - Commerzbank-Chef Müller: "Leistungsträger kommen von der HfB!"

Frankfurt am Main (ots) - Die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) ist wissenschaftliche Hochschule im Universitätsrang. Dr. h.c. Klaus-Peter Müller, Sprecher des Vorstands der Commerzbank AG, hat den Universitätswerdungsprozess als Vorsitzender des HfB-Beirats konstruktiv begleitet. "Frankfurt bildet dank seiner grossen Anzahl hochqualifizierter Bank- und Finanzexperten den wichtigsten Finanzplatz Kontinentaleuropas. HfB-Studenten, -Absolventen und -Professoren gehören zu diesen Leistungsträgern. Mit ihren Beiträgen in Wissenschaft und Praxis bilden sie einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor für die Region," so die Einschätzung Müllers. Die Statusänderung der kleinen, feinen Hochschule sei ein hochwillkommener, dringend erforderlicher Schritt gewesen, führt er aus. Jetzt zähle sie auch formal als vollwertige Uni. "In der Praxis hat sie ihre Bewährungsprobe (längst) bestanden," so Klaus-Peter Müller. Forschungszentren und Ph.D.-Programm Die HfB wird ihre Forschungsarbeit konsequent ausbauen. Neben dem bestehenden Centre for Practical Quantitative Finance sollen weitere Zentren aufgebaut werden: Banking of the Future, Struktur und Dynamik von Finanzsystemen und Comparative Analysis of Hospital Management and Health Care Systems. Ausserdem startet die HfB im nächsten Jahr ein Promotionsprogramm nach internationalem Muster. Doktoranden schreiben ihre Arbeit im Rahmen eines Graduierten-Studiums. Für Vollzeit-Doktoranden ist eine Regelstudienzeit von drei Jahren vorgesehen. Zulassungsvoraussetzungen sind ein in Deutschland anerkannter erster akademischer Abschluss (Diplom oder Master) sowie das erfolgreiche Bestehen des HfB-Aufnahmeverfahrens. Akademische Feier am 3. November 2004 um 15 Uhr im Audimax der HfB Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, wird bei einer Akademischen Feier die Urkunde überreichen. Redner sind: Dr. Josef Ackermann, Vorstandssprecher der Deutsche Bank AG; Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen; Professor Dr. Wolfgang Gerke, Wissenschaftlicher Leiter der Bankakademie e.V. Wir laden Sie herzlich ein. An diesem Tag stehen HfB-Präsident Professor Dr. Udo Steffens und HfB-Dekan Professor Dr. Thomas Heimer von 13.30 bis 14.30 Uhr für Ihre Fragen zur Verfügung. Gerne können Sie auch einen Termin an einem anderen Tag vereinbaren. Die Hochschule für Bankwirtschaft / HfB Die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) ist das Kompetenzzentrum in Forschung und Lehre für Banking & Finance und Management. Sie bietet auf die Bedürfnisse der Finanzwirtschaft ausgerichtete, international anerkannte akademische Studiengänge sowie branchenübergreifende MBA-Programme an. Über 50 Professoren, Lehrbeauftragte und Sprachdozenten betreuen derzeit knapp 600 Studierende in staatlich anerkannten und FIBAA-akkreditierten Studiengängen. Um Aktualität und Praxisbezug zu gewährleisten, pflegt die Hochschule einen intensiven Austausch mit der Praxis. Für die international ausgerichteten Studiengänge kooperiert sie weltweit mit 30 Universitäten und Business Schools. Träger der HfB ist die Bankakademie e. V., in deren Aufsichtsrat die Deutsche Bank, die Dresdner Bank, die Commerzbank, die Bayerische Hypo- und Vereinsbank, die ING-BHF-BANK sowie der Bundesverband deutscher Banken vertreten sind. Weitere Informationen zur HfB im Internet unter www.hfb.de. ots Originaltext: Bankakademie e.V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Angelika Werner Hochschule für Bankwirtschaft Sonnemannstrasse 9 -11 60314 Frankfurt am Main Tel. +49 069 / 154 008 708 Fax +49 069 / 154 008 674 Mobil +49 0173 / 7250905 Mail werner@hfb.de

Das könnte Sie auch interessieren: