Studiosus Reisen

Studiosus: Bei Fremdsprachen bleibt Englisch der Renner

    München (ots) - Englisch steht nach wie vor hoch im Kurs bei Sprachreisen. Spanisch folgt auf Rang zwei, Italienisch und Französisch belegen die Plätze drei und vier. Dieses Resümee zieht Studiosus Sprachreisen aus der Buchungssituation im ersten Quartal 2005. Zum Englischlernen bevorzugen die meisten Gäste zwar immer noch Großbritannien; aber der neue 16 Lektionen umfassende, einwöchige Ferienkurs in den USA, der ohne das sonst zeitaufwändige USA-Visum zu buchen ist, lockt eine immer größere Zahl von Sprachschülern in die Neue Welt - wo sie an Schulen in New York, Boston oder in Kalifornien büffeln können. Business People allerdings lieben das "alte Europa" und traditionelle Universitätsstädte wie Oxford, in denen sie in Kleingruppen (oder auch individuell) fachbezogenes Englisch lernen. Auch Schüler ziehen für ihre Abiturvorbereitungskurse oder Collegeprogramme während der Sommerferien die britische Insel vor.

    In Spanien ist Barcelona zum Lernen besonders beliebt - wahrscheinlich, weil sich in der urbanen Atmosphäre Spaß und Studium zu einem außergewöhnlich harmonischen Urlaub verschmelzen lassen. Ähnliches gilt für das mexikanische Playa del Carmen: Die Kombination von Strand- und Sprachurlaub hat die Karibikküste als Sprachreisenziel kräftig befördert.

    Bei den Italienisch-Kursen kann man dem Sprachenlernen das Schlemmen beigesellen, wenn man sich z.B. für einen Sprachkurs in Taormina eingeschrieben hat. Dort kocht man drei Mal pro Woche in kleiner Gruppe in einem sizilianischen Haushalt und nähert sich dem Italienischen dabei auch kulinarisch.

    In mediterranem Flair lässt sich ebenso Französisch lernen. Einwöchige Standard-, Intensiv- und Business-Kurse, die mit einem vielfältigen Freizeitprogramm abwechseln, gibt es in Antibes; Intensiv-, Einzel-, Business- und Abiturkurse im mondänen Nizza. Im Herzen der berühmtesten Weinregion, in Bordeaux, kann man neben den Standardkursen auch Business-Französisch belegen. Und natürlich lockt Paris - mit Standard- oder Intensivkursen und Einzelunterricht. Wen es mehr in die Ferne treibt, der kommt bei Studiosus Sprachreisen ebenfalls auf seine Kosten, sprachlich und geographisch. Zu Englisch-Kursen kann man nach Kanada, Südafrika, Australien und Neuseeland düsen, zum Spanisch-Studium neben Mexiko auch nach Costa Rica, in die Dominikanische Republik und nach Ekuador.

    Neben den klassischen Fremdsprachen werden Portugiesisch, Polnisch und Russisch angeboten sowie nicht ganz alltägliche Sprachen wie Chinesisch oder Japanisch als privater "Sprachunterricht im Hause eines Lehrers".

    Die Preise differieren stark, je nach Zielland und Aufenthaltsdauer. So bekommt man einen einwöchigen Standardkurs "Englisch in Brighton" bereits ab 271 Euro, derselbe Kurs für "Italienisch in Taormina" kostet ab 225 Euro. Für zwei Wochen "Englisch in Sydney" muss man ab 576 Euro berappen und für zwei Wochen "Französisch in Montreal" ab 427 Euro, alles zuzüglich Reisekosten, versteht sich.

    Infos in allen guten Reisebüros oder bei Studiosus Sprachreisen, Telefon: 089 / 500 60 750, Fax 089 / 500 60 148 oder unter www.studiosus-sprachreisen.de

    Besuchen Sie uns auf der ITB, Halle 25, Stand 119.


ots Originaltext: Studiosus Reisen
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:

Dr. Klaus A. Dietsch
Studiosus Reisen
Tel. 089-500 60 505



Weitere Meldungen: Studiosus Reisen

Das könnte Sie auch interessieren: