Aktion für zumutbaren Luftverkehr AFZL

Begrenzung der Flugbewegungen notfalls mit Volksintiative

Wichtigste Fluglärmorganisationen einigen sich auf gemeinsamen Nenner

    Zollikerberg (ots) - Sicherheit, Lebensqualität und die nachhaltige Wahrung unseres Lebensraumes können mit der noch auf die gescheiterte Hunterstrategie der Swissair ausgerichteten schweiz. Luftverkehrspolitik nicht mehr gewährleistet werden. Die Fokussierung auf 420'000 Flugbewegungen sowohl im Sachplan Infrastruktur Luftfahrt SIL wie auch bei der Planung des neuen Betriebsreglementes ab 2005 hätte gemäss EMPA-Flugspurenkarten eine katastrophale, flächendeckende Verlärmung weit über die Kantonsgrenzen hinaus zur Folge. Ohne Rücksicht auf Sicherheit und Bevölkerung richtet der Flughafen seine Routenplanung allein auf die Steigerung der Flugfrequenzen aus. Dabei ist der Luftraum wegen zu dichtem Flugplan heute schon mehr als gesättigt. Alarmierend die Statistik des Büros für Flugunfalluntersuchungen BFU: Alle 3 Wochen ein Fast- Zusammenstoss! Es gilt, die geografischen, topografischen und raumplanerischen Gegebenheiten und damit die Grenzen des Flughafens Kloten zu erkennen.

    Es ist ein Gebot der Verantwortung und Vernunft, die historisch und flugtechnisch gewachsene Nordausrichtung des Flugbetriebes allein schon aus Sicherheitsüberlegungen beizubehalten. Mit den heutigen 250'000 Flugbewegungen braucht es keine Pistenveränderungen, wenn die neuesten technischen Möglichkeiten und das Nordanflugkontingent genutzt werden. Der Zürcher Regierungsrat informiert in seiner Erklärung (NZZ 31.5. 02) nur unvollständig über die, alle Probleme im Zusammenhang mit dem Staatsvertrag lösbar machende, verkürzte Nordanflugroute auf Piste 14 (diesseits des Rheines). Er verschweigt, dass heute schon mit dem Microwave Landing System MLS ein verbessertes ILS-, ICAO- zertifiziertes Navigationssystem speziell für Schlechtwetterlandungen zur Verfügung steht. 2 MLS- Anlagen sind in Amsterdam bereits eingebaut, Paris hat deren 8 bestellt und in London werden dieses Jahr 4 Anlagen im Gesamtwert von 3.5 Mio £ installiert. Mit einem einzigen MLS auf Piste 14 könnte, unter Einsparung der kostenintensiven Dachziegelklammerungen, ein zuverlässiger Flugbetrieb mit weniger Verspätungen bewerkstelligt werden. Und dies bei grösstmöglicher Sicherheit (auch in bezug auf unberechenbare Randwirbeltornados), denn in den letzten zehn Kilometern der kritischen Landeendphase gibt es ab Weiach kaum ein Haus unter der Anfluglinie. Der entscheidende Faktor, wenn man be-denkt, dass sich in den letzten 10 Jahren in Kloten 4 Abstürze ereignet haben. Mit der MLS- Nachrüstung der Swiss- Flugzeuge könnte die Schweizer Fluggesellschaft damit auch an ihren wichtigsten Destinationen von erhöhter Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit profitieren.

    Es darf nicht sein, dass der Flughafen unter dem Vorwand staatspolitischer (vermeintlicher) Sachzwänge neue frequenzsteigernde An- und Abflugschneisen zulasten der Bevölkerung zu öffnen versucht. Für den Wirtschaftsstandort Schweiz ist kein plausibler Grund auszumachen, weshalb die Flugfrequenzen wieder auf das ruinöse Swissairvolumen hochgefahren werden müssen, denn auch mit den heute mittlerweile noch 250'000 Flugbewegungen gibt es weder Versorgungsmängel noch Mobilitätsengpässe. Deshalb sind sich alle wichtigen Fluglärmorganisationen* mit ihren über 30'000 Mitgliedern und erklärten Sympathisanten darin einig, dass die Lösung der fast ausschliesslich wegen den bevölkerungsfeindlichen und unrealistichen Wachstumsvisionen der Luftfahrtskreise entstandenen Flughafenprobleme nur mit einer Stabilisierung der Flugbewegungen auf 250'000 zu realisieren ist. Nötigenfalls soll dies auf dem breit abgestützten gemeinsamen Nenner mit einer Volksinitiative erreicht werden.

    *Aktion für zumutbaren Luftverkehr AFZL Dübendorf, Fluglärmsolidarität Nürensdorf, Forum Wangen-Brüttisellen, Hauseigentümerverband Dübendorf, Hausverein Sektion Zürich, Schweizerischer Schutzverband gegen Flugemissionen SSF, Stiftung gegen den Fluglärm Zumikon, Ueberparteiliche Arbeitsgruppe Zürich- Nord, Ueberparteiliches Komitee für mehr Lebensqualität und weniger Fluglärm Dübendorf, Verein Rettung Lebensraum Zürich- Pfannenstiel.

ots Originaltext: Aktion für zumutbaren Luftverkehr AFZL
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Aktion für zumutbaren Luftverkehr AFZL
J-P. Schiltknecht
Hanflandstrasse 25
8125 Zollikerberg
Tel. +41/1/391'98'26
[ 001 ]



Das könnte Sie auch interessieren: