Lintec Computer AG

euro adhoc: Lintec Information Technologies AG
Geschäftsberichte / Konzernverlust von -17 Mio. EUR, im Wesentlichen verursacht durch Einmaleffekte. Grundkapital der Gesellschaft zum 31.03.2004 zur Hälfte aufgebraucht. Restrukturierung weitgehend abgesc

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Auf der heutigen Bilanz-Pressekonferenz wird der
Konzern-Jahresabschluss 2003 vorgestellt. Die wichtigsten Kennziffern
im Vergleich:
~
                                                2003         2002    Differenz
                                                TEUR         TEUR
Umsatzerlöse                         94.190    204.397    -53,9%
Betriebsergebnis (EBIT)      -11.173    -13.297      16,0%
Ergebnis vor Steuern (EBT) -13.680    -27.141      49,6%
Konzernjahresergebnis         -16.990    -34.894      51,3%
Ergebnis je Aktie              2,03 EUR -4,15 EUR
Operativer Cash-Flow
vor Zinsen und Steuern          5.526      22.786    -75,7%
Bilanzsumme                          32.207      79.466    -59,5%
Mitarbeiter
im Jahresdurchschnitt                286          443    -35,4%
davon Auszubildende                  31            54    -42,6%
Mitarbeiter zum 31.12.              208          388    -46,4%
~
Der im Vergleich zum Vorjahr halbierte Periodenverlust resultiert zu
großen Teilen aus Einmaleffekten. Hauptposition ist mit 10,6 Mio. EUR
die Ergebnisbelastung aus den Gesellschaften Intenso GmbH und rfi AG
und beinhaltet deren operative Ergebnisse, Veräußerungserlöse für die
Intenso-Beteiligung und die rfi-Geschäftsbereichsveräußerung "Anycom"
sowie die Entkonsolidierungswirkungen. Außerdem erforderte die
weitgehende Abwicklung der Batavia AG Aufwendungen in Höhe von 3 Mio.
EUR. Alle genannten Maßnahmen waren Bestandteil der in der
Vergangenheit geplanten Konzern-Restrukturierung.
Dies führt zum Ausweis eines negativen Konzern-Eigenkapitals im nach
IAS-Grundsätzen bilanzierten Konzern in Höhe von -5,8 Mio. EUR. Eine
Überschuldung der börsennotierten LINTEC Information Technologies AG
liegt nicht vor.
Die operative Entwicklung in der Kern-AG war, trotz guter
Auftragslage, insgesamt noch nicht befriedigend. Dies erklärt sich
aus der zeitlich verzögerten Wirkung durchgeführter Kostensenkungen
sowie einer ungenügenden Liquiditätsausstattung vor allem im 4.
Quartal des Berichtsjahres.
Im neuen Jahr hielten die operativen Verluste zunächst noch an. Gemäß
pflichtmäßigem Ermessen nimmt der Vorstand an, dass ein Verlust in
Höhe der Hälfte des Grundkapitals der LINTEC Information Technologies
AG eingetreten ist. Dementsprechend wird der Vorstand gemäß § 92 Abs.
1 AktG seinen Verpflichtungen bzgl. der Anzeige dieses Umstandes
gegenüber der Hauptversammlung unverzüglich nachkommen. Die LINTEC
Information Technologies AG ist nicht überschuldet. Die
Finanzierungslinien der Banken sind ungekündigt, so dass die
Restrukturierung planmäßig abgeschlossen wird.
Der LINTEC-Vorstand sieht die Talsohle in der Unternehmensentwicklung
nunmehr als durchschritten an. Für das laufende Geschäftsjahr
erwartet die Gesellschaft einen Umsatz von 35-40 Mio. EUR und ein
ausgeglichenes operatives Ergebnis. Ab dem Folgejahr werden, nach
vollständigem Greifen der gegenwärtigen Reorganisationsmaßnahmen,
wieder jährlich steigende deutliche Periodengewinne erwartet.
Der Vorstand der Gesellschaft wurde heute in Kenntnis gesetzt, dass
Herr von Szczytnicki, Mitglied des Aufsichtsrates, sein Mandat mit
sofortiger Wirkung niedergelegt hat.

Ende der Ad hoc Mitteilung

Erläuterungen:

Die in ihren Eckdaten vorgestellte Planung entspricht dem neuen Arbeitskonzept der LINTEC IT AG, nach dem Verkauf der Intenso GmbH und des Hauptgeschäftes der rfi AG im 4. Quartal des alten Jahres. LINTEC versteht sich auch künftig als Hersteller und Vermarkter, mit Produkten und Services sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden. Das Geschäft der LINTEC besteht künftig aus zwei primären Segmenten: dem "Operativen Geschäft" und dem "Beteiligungsgeschäft". Im Operativen Geschäft werden die bisherigen Konzernaktivitäten in den vier Arbeitsbereichen "Consumer Products", "Business Solutions", "New Brands" sowie "Production and Logistics" zusammengefasst. Jeder dieser fokussierten Bereiche agiert zielgruppenoptimiert unter einer einheitlichen Leitung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Informationen zur heutigen Bilanzpressekonferenz, die Sie im Verlauf des heutigen Tages unter www.lintec.de nachlesen oder jederzeit beim Unternehmen anfordern können.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 31.03.2004
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: MarCom Tel. 034298/71607 E-Mail: dirk.heynig@lintec.de

Branche: Informationstechnik
ISIN:      DE0006486004
WKN:        648600
Index:    CDAX, Prime All Share, Prime Standard, Technologie All Share
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Geregelter Markt
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Lintec Computer AG

Das könnte Sie auch interessieren: