Sevysa Sport SA

Piloten vertrauen auf Oakley-Qualität

Neutraler Test lobt optische Eigenschaften von Oakley-Sonnenbrillen

    Aclens (ots) - In einem umfassenden Test des renommierten US-Aviatik-Fachmagazins "Private Pilot" zeigte sich einmal mehr, dass Sonnenbrillen der amerikanischen Marke Oakley höchste Ansprüche erfüllen. Getestet nach den von Piloten definierten wichtigsten optischen Kriterien schnitten die Oakley-Produkte extrem gut ab. In den meisten Kategorien belegten sie den ersten Platz, was Jim Jannard, den Präsidenten von Oakley mit Stolz erfüllt: "Unser Ergebnis in diesem unabhängigen Test ist wie der Gewinn einer Goldmedaille an den Olympischen Spielen." So ist es kein Wunder, dass viele Profisportler aus der Formel 1, dem Radsport, der Leichtathletik, dem Golfsport, Surfing und auch aus verschiedenen Wintersportarten von den Oakley Sonnenbrillen total überzeugt sind.

    Besser sehen oder besser aussehen?

    Wie sieht es mit den optischen Eigenschaften aus? Bei gewöhnlichen, nicht vom Optiker empfohlenen Sonnenbrillen kann der Träger von Glück reden, wenn er einen oder zwei Hersteller findet, die auch nur ein Wort über die optischen Qualitäts-Merkmale ihrer Produkte verlieren. Die Betonung liegt jedenfalls auf modischen Aspekten, allenfalls noch auf dem UV-Schutz und der Bruchfestigkeit, jedoch nicht auf der optischen Funktion, so als wäre es wichtiger, wie Sie aussehen, als wie Sie sehen.

    Gibt es überhaupt nennenswerte Unterschiede bezüglich den optischen Merkmalen? Eindeutig ja, und diese Differenzen sind nicht nur für Piloten, die Höchstanforderungen an eine Brille stellen, von Bedeutung, sondern auch für den Durchschnittskonsument. Egal, ob man ein Auto oder ein Flugzeug steuert, wichtig ist zu wissen, dass jede Sonnenbrille die Sicht beeinflusst - jedoch nicht immer positiv. "What you see" ist nicht unbedingt "what you get", und das ist bereits bei 120 Stundenkilometern ein ernstzunehmendes Problem. Im Extremfall können Verzerrungen an der Peripherie des Sichtfeldes in Sekunden über Leben und Tod entscheiden.

    Nur Bestnoten für Oakley

    Aber wie schneiden die verschiedenen Markenbrillen im optischen Vergleich ab? In der vom angesehenen Fachinstitut "ICS, Inc. Laboratories" in Brunswick im US-Bundesstaat Ohio im Auftrag von "Private Pilot" durchgeführten, unabhängigen Studie wurden die optischen Eigenschaften von 23 verschiedenen, bekannten Marken untersucht. Ziel der Studie war es, die Marken bezüglich ihrer prismatischen Wirkung, ihres Auflösungsvermögens, ihrer Brechkraft und prismatischen Ungleichheit zu bewerten.

    Die Ergebnisse waren erstaunlich und zeigen dem Konsumenten auf, welche Marke in welcher Kategorie am besten abschnitt resp. worauf er beim Kauf einer qualitativ hochstehenden Sonnenbrille achten soll.

    Oakley"s X-Metal Juliet schaffte es mit dem Resultat "0" in der prismatischen Ungleichheit und einem Total-Ergebnis von 95.21 auf den ersten Platz. In der Klasse der polarisierten Sonnenbrillen errang das Modell Twenty von Oakley, ebenfalls mit dem Wert "0", den Spitzenplatz in Astigmatismus und prismatischer Ungleichheit. Es ist zu erwähnen, dass es mit einer von Hand gefertigten X-Metal wohl schwieriger sein dürfte ein gutes Resultat zu erreichen als mit einer Twenty, deren industrielle Produktionsart sehr präzis ist. In der Schild-Brillenklasse schnitt das Modell Zero.4 am besten ab, ebenfalls mit dem Wert "0" für prismatische Ungleichheit.

    Diese Ergebnisse wurden in der Januar-Ausgabe der renommierten US-Aviatik-Fachzeitschrift "Private Pilot" veröffentlicht (siehe Beilage).

    XYZ Optik

    Die patentierte "XYZ Optics-Technologie" von Oakley optimiert die Linsen-Geometrie und die Ausrichtung der Gläser zu den Augen des Trägers. Ein gewölbtes Glas ohne Berücksichtigung der prismatischen Brechung zwingt den Sehnerv, die Ausrichtung selber herzustellen. Dies führt zu zusätzlicher Belastung der Augen und oft zu Kopfschmerzen. "XYZ" hat die Problematik des Sichtwinkels erfasst und reguliert die Brechung auf 3 Achsen (horizontal, vertikal und transversal), sodass die Verzerrung auf ein Minimum beschränkt wird. Dieses Resultat wird nur erreicht, wenn Scheiben- und Rahmen-Technologie genau aufeinander abgestimmt sind.

    Pressebilder der Oakley-Sonnenbrillen-Modelle "X-Metal" und "Twenty" können kostenlos unter www.photopress.ch/029.html heruntergeladen werden.

    Die Zusammenfassung der Testergebnisse können direkt bei Photopress AG (info@photopress.ch) bestellt werden!

ots Originaltext: Sevysa Sport SA
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Weitere Informationen/Bezugsquellennachweis bei:
Sevysa Sport SA
Oakley Switzerland
Coteau 33
1123 Aclens
Tel. +41/21/869'01'01
Fax +41/21/869'01'11
mailto: oakley@sevysasport.ch
[ 002 ]



Weitere Meldungen: Sevysa Sport SA

Das könnte Sie auch interessieren: