BAK Bundesamt für Kultur

Der Jahresbericht 2001 der Landesbibliothek ist erschienen

    Bern (ots) - Der soeben publizierte Jahresbericht der 1895 gegründeten Schweizerischen Landesbibliothek (SLB) gilt ihrem 106. Betriebsjahr. Es handelt sich um einen besonders lebhaften Zeitabschnitt ihrer Geschichte. Die Rückkehr - nach zweijährigem Provisorium - in die baulich renovierten und technisch modernisierten Räume an der Hallwylstrasse 15 bedeutet zugleich den Abschluss der Reorganisationsphase, die 1991 mit einer Botschaft des Bundesrates an das Parlament eingeleitet worden war. Der erste Teil des Berichts befasst sich denn auch mit der erneuerten Infrastruktur, die für die in den Vorjahren optimierten Betriebsabläufe nun zur Verfügung steht. Gastautoren beschreiben ihre Eindrücke von der «neuen» SLB, und Mitarbeitende schildern, wie sie sie wahrnehmen. Dass mit der Rückkehr an den alten Standort eine Phase abgeschlossen ist, aber auch ein weiterer Entwicklungsschub beginnt, ist dem Editorial der Präsidentin der Schweizerischen Bibliothekskommission, a. Ständerätin Rosemarie Simmen, dem Rück- und Ausblick des Direktors der Bibliothek und den Berichten der Sektionen und Diensten zu entnehmen.

    Eine Neuerung: Während der letzten zehn Jahre ist der SLB-Jahresbericht in zwei Ausgaben, einer deutsch- und einer französischsprachigen, erschienen; nun sind die Texte in der Muttersprache der Verfasser/innen in einer einzigen Ausgabe versammelt, so dass Leserin und Leser sich nach Belieben zwischen Deutsch, Französisch, Italienisch und Bündnerromanisch bewegen können.

    Der Jahresbericht ist illustriert mit Fotos, die Annette Boutellier (Bern) anlässlich der Einweihung der neuen Räumlichkeiten am 8. und 9. Juni 2001 aufgenommen hat; für den Umschlag wurde ein 1967 im Auftrag der ehemaligen Schweizerischen Verkehrszentrale (heute Schweiz Tourismus) von Peter Kunz gestaltetes Plakat verwendet.

ots Originaltext: BAK
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
BUNDESAMT FÜR KULTUR
Kommunikation
Dr. Rätus Luck, SLB
Tel. +41/31/322'89'30



Weitere Meldungen: BAK Bundesamt für Kultur

Das könnte Sie auch interessieren: