Mensa Schweiz

Geschäftsleitung von Mensa International tagt in Zürich

    Zürich (ots) - Das Executive Committee (ExComm), die Geschäftsleitung von Mensa International, einer internationalen Vereinigung von Personen mit hohem IQ, tagt vom 10. bis 12. August 2001 in Zürich. Grund für die Wahl des Tagungsortes ist nicht zuletzt die Street Parade, deren Besuch für die Mitglieder des ExComm fest auf dem Programm steht.

    Mensa wurde 1946 in Oxford gegründet und zählt heute fast 100'000 Mitglieder auf allen Kontinenten, davon 430 in der Schweiz. Aufgenommen wird, wer an einem überwachten Intelligenztest ein Ergebnis in den oberen zwei Prozent der Bevölkerung erzielt. Mitglieder gehen keinerlei Verpflichtungen ein, können jedoch an verschiedensten Treffen, Parties, Kursen und internationalen Reiseprogrammen teilnehmen. Bei Mensa treffen sich die unterschiedlichsten Menschen mit verschiedensten Interessen und Ansichten, die Organisation selbst vertritt jedoch keine politische oder religiöse Meinung.

    Verrückte Idee mit 100'000 Mitgliedern

    1946 sassen ein Engländer und ein Australier zufällig zusammen in einem Zug, der durch die zerbombten Vororte Londons ratterte. Den beiden kam die Idee, Intelligenz für den Frieden und zum Wohle der Menschheit einzusetzen. Ihrem Club gaben sie den Namen Mensa (lat. Tisch), denn ihr Ziel war, intelligente Menschen an einen Tisch zu bringen. Gleichzeitig steckt in dem Namen das lateinische Wort "mens", das soviel wie Geist oder Verstand bedeutet. Aus der "verrückten" Idee der Gründer ist heute ein Verein entstanden, der in 80 Staaten der Welt fast 100'000 Mitglieder hat.

    Die Mitgliedschaft in der internationalen Gemeinschaft Mensa ist unabhängig von Nationalität, Rasse, Religion und sozialer Herkunft. Mensa erstrebt keinen materiellen Gewinn und ist weder von Religionen noch von Weltanschauungen abhängig. Der Verein hat sich nach dem Grundsatz "Mensa itself holds no opinions" ("Mensa selbst vertritt keine Meinung") zu strikter Neutralität verpflichtet. Meinungen haben nur die Mitglieder - und zwar ganz verschiedene. Das führt immer wieder zu spannenden Diskussionen.

    Vielfalt ist Programm

    Ein kluger Mensch hat einmal gesagt: "Gehen Sie zu einem Mensatreffen, und Sie werden nur das finden, was Sie suchen. Wenn Sie Diskussionen suchen, werden Sie sie finden. Wenn Sie Spiele suchen, werden Sie sie finden. Wenn Sie interessante und zum Nachdenken anregende Vorträge suchen, werden Sie sie finden. Wenn Sie gute Unterhaltung suchen, werden Sie sie finden. Wenn sie schlechte Unterhaltung suchen, werden Sie auch die finden."

    Mensa ist ein bunter Haufen unterschiedlichster Charaktere, die nur eine winzige Facette der Persönlichkeit gemeinsam haben, nämlich das gute Abschneiden in einem wissenschaftlich anerkannten Intelligenztest.

    Deshalb lässt sich nur schwer beschreiben, was genau das Phänomen ist, das die internationale Vereinigung trägt, aber die meisten Mitglieder und die Besucher von Mensatreffen wissen schnell, was gemeint ist, wenn von der "gemeinsamen Wellenlänge" die Rede ist.

    Mitglieder haben Mensa deshalb als "Kreuzung aus einem geistigen Sportverein und einer Selbsthilfegruppe" beschrieben, als "Eggheads Anonymous", aber auch als "eine von vielen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung". Denn Mensa will kein Ersatz sein für Freunde und Bekannte, sondern eine Ergänzung.

    Weitere Informationen: www.mensa.ch

ots Originaltext: Mensa Schweiz
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dr. Tugrul Kircali, Präsident Mensa Schweiz
Churfirstenstrasse 28, 8600 Dübendorf
Tel. +41 78 789 30 20
E-Mail: tugrul.kircali@mensa.ch

Christian Bretscher, Medienbeauftragter
pi.ar. AG für Öffentlichkeitsarbeit, Grubenstrasse 56, 8045 Zürich
Tel. +41 1 4555 666, Fax +41 1 4555 660
E-Mail: cb@piar.ch

MENSA Association of Persons Having a High IQ
Kummelenstr. 12
CH-4104 Oberwil



Das könnte Sie auch interessieren: