Schweiz. Lauterkeitskommission

Schweiz. Lauterkeitskommission: Eine unredliche Eva

Schweiz. Lauterkeitskommission: Eine unredliche Eva
Seit Jahren verspricht die Genfer Firma Solen SA über eine ebenso geheimnisvolle wie unredliche «Eva du Maurier» den KonsumentInnen auf unlautere Art und Weise Lebenshilfe. Die Publikation des Lauterkeitsurteils soll die Empfänger informieren und vor dem Vorgehen dieser Firma schützen.
Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Zürich (ots) - Unter dem Pseudonym «Eva du Maurier» verschickt die Genfer Firma Solen SA Mailings mit abstrusen Lebenshilfe-Angeboten. Die dritte Kammer der Lauterkeitskommission hat die Werbung als unlauter verurteilt. Viele Menschen sind ausgesprochen gutgläubig. Diesen Umstand machen sich immer wieder Unternehmen zunutze, indem sie vollmundig Problemlösungen, finanziellen Erfolg, generelle Lebenshilfe und das grosse Glück versprechen. Da die Ratschläge sehr persönlicher Art sind, erfolgt deren Anpreisung in der Regel durch eine namentlich erwähnte «Vertrauensperson». Die Firma Solen SA in Thonex betreibt dieses unlautere Geschäft, das die Unsicherheit eines Teiles der Bevölkerung respektlos ausnützt, seit geraumer Zeit und konsequent. Sie sendet ihre irreführenden Mailings unter anderem auch nach Grossbritannien. Von dort stammen denn auch die jüngsten Beschwerden. Die vorgeschobene «Vertrauensperson», deren Konterfei auf dem Mailing abgebildet ist, trägt den wohlklingenden Namen Eva du Maurier. Die unbekannte und zweifellos nicht existierende Dame, die von der Firma unerlaubterweise vorgeschoben wird, bietet vertraulich ihre Dienste als Hellseherin an. Sie verspricht astrologisch begründete Hilfe und Unterstützung in Angelegenheiten des Herzens, der Gesundheit und vor allem bei Geldknappheit. Verbunden sind die für Hilfesuchende ohnehin schon verlockend klingenden und geheimnisvollen Versprechungen mit der Inaussichtstellung eines Checks über mehrere tausend Franken. In Tat und Wahrheit geht es aber natürlich um ein schnödes Geschäft. Die Lösung aller Probleme soll nämlich durch ein persönliches Horoskop erfolgen, das man bei Eva du Maurier für rund 40 Franken bestellen kann. Und damit die Leute auch zügig bestellen, werden sie mit verbalem Druck aufgefordert, schnell zu handeln, um so erstens das Leben baldmöglichst in den Griff zu kriegen und zweitens den Check einlösen zu können. Dieses Vorgehen ist von der dritten Kammer der Lauterkeitskommission gerügt worden, da Vorabverlosungen gemäss Absatz 2 des LK-Grundsatzes 3.9 unlauter sind. Ausserdem widerspricht der Auftritt der Firma unter der Bezeichnung «Eva du Maurier» den Vorschriften über die Firmengebrauchtspflicht. Solen SA hat den Beschluss aber ignoriert und die Mailings weiter versandt. Deshalb ist die Publikation des Beschlusses unter voller Namensnennung verfügt worden. ots Originaltext: Schweizerische Lauterkeitskommission obs Originalbild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Schweiz. Lauterkeitskommission Piero Schäfer Freiestr. 76, Postfach 1170 8032 Zürich Tel.: +41 (0)1 267 66 55 Fax: +41 (0)1 267 66 56 E-Mail: schaefer@access.ch Internet: www.lauterkeit.ch Hinweis: Jede Person ist befugt und legitimiert, Werbung und andere kommerzielle Kommunikation, die ihrer Meinung nach unlauter ist, bei der Schweizerischen Lauterkeitskommission unentgeltlich zu beanstanden. Tel. 01 211 79 22, Info@lauterkeit.ch, www.lauterkeit.ch und vor dem Vorgehen dieser Firma schützen. [ 006 ]

Das könnte Sie auch interessieren: