Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Bundesrat Couchepin an der OECD-Ministerratstagung in Paris

    Bern (ots) - Der Ministerrat der OECD wird am 16. und 17. Mai in Paris unter dem Vorsitz von Dänemark zu seiner jährlichen Tagung zusammentreffen. Die schweizerische Delegation wird von Bundesrat Pascal Couchepin, Vorsteher des EVD, und von Staatssekretär David Syz geleitet. Ihr gehört insbesondere Botschafter Luzius Wasescha, Delegierter des Bundesrates für Handelsverträge, an.

    Die Ministerkonferenz wird sich mit drei Themen befassen : Stärkung des multilateralen Handelssystems, nachhaltige Entwicklung sowie Wachstum und 'neue Wirtschaft". Die Ministertagung ist eine wichtige Etappe in der Vorbereitung der Ministerkonferenz der WTO in Doha (Qatar).

    Die OECD-Länder haben die Gelegenheit, die Vorteile einer weitergehenden Liberalisierung des Handels zu vermitteln. Die Schweiz wird bemüht sein, den Konsens unter den OECD-Ländern zu fördern. Die fortgeschritteneren Länder sollten eine gemeinsame Vorstellung über die Art und Weise erlangen, wie die Handelsverhandlungen zur Meisterung der von der Globalisierung hervorgerufenen Herausforderungen unter Einbezug der Anliegen der Entwicklungsländer eingesetzt werden könnten. Es wird auch ein Meinungsaustausch mit Drittstaaten stattfinden. Die Zusammensetzung der eingeladenen Länder soll die Vielfalt der auf dem Weltmarkt tätigen Akteure widerspiegeln. In Bezug auf die nachhaltige Entwicklung werden die Minister über die Wechselbeziehungen beraten, die im Zusammenspiel der drei Bestandteile der Nachhaltigkeit - Wirtschaft, Umwelt und Soziales - erwirkt werden. Die Schweiz wird sich für eine Vertiefung der Analyse - dies insbesondere im Hinblick auf eine umfassende Abwägung der Bedeutung und des Einflusses der Sozialpolitiken - einsetzen. Unter den OECD-Ländern soll eine bessere Kenntnis über das Ausmass des Zusammenwirkens mit den beiden anderen Grundpfeilern erlangt werden.

    Die Minister sind angesichts der unterschiedlichen Entwicklungen der Wirtschaft innerhalb der OECD-Länder gefordert, für die Sicherstellung des Wachstums der Weltwirtschaft die Konjunkturpolitiken gegenseitig abzustimmen und kohärent vorzugehen. Im strukturpolitischen Bereich werden die Minister jene Strukturanpassungsprobleme erörtern, welche der 'neuen Wirtschaft" - deren treibende Kraft der erweiterte Zugriff auf Produkte der Telekommunikations- und Informationstechnologien ist - zugeordnet werden. Die Schweiz wird in Erinnerung rufen, dass eine Strukturanpassung nur dann erfolgreich sein kann, wenn gleichzeitig die Anpassung der mitbetroffenen Sektoren sichergestellt wird (Infrastruktur, Bildungswesen, Grundlagen- und angewendete Forschung, elektronische Anlaufstellen und Unterschriftenregelung usw.).

ots Originaltext: seco
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Harold Stingelin, seco, Chef des Ressort OECD, Tel. +41 31 324 09 00

Pascal Strupler, GS EVD, Tel. +41 31 322 20 05



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: