Wettbewerbskommission (Weko)

Weko bewilligt Zusammenschluss zwischen Coop und EPA

Mit Entscheid vom 7. August 2002 bewilligt die Wettbewerbskommission den Kauf der EPA AG durch Coop.

    Bern (ots) - Die vertiefte Prüfung hat, sowohl auf den Absatz- als auch auf den Beschaffungsmärkten, die Bedenken der vorläufigen Prüfung hinsichtlich einer Begründung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung von Coop ausgeräumt.

    Was die Absatzmärkte im Bereich Lebensmittel anbelangt, hat das Prüfungsverfahren gezeigt, dass die aktuelle Konkurrenz ausreicht, um das Wettbewerbsverhalten von Coop/EPA zu disziplinieren. Zudem ändert sich, aufgrund der geringen Grösse von EPA, die Detailhandelsstruktur in der Schweiz nur unwesentlich.

    Bezüglich der Beschaffungsmärkte wurde anhand der vertieften Prüfung festgestellt, dass in einigen Märkten eine gewisse Abhängigkeit der Lieferanten gegenüber Coop existiert. Jedoch wird der Kauf von EPA auf diesen Märkten nicht zu einer Begründung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung von Coop führen.

    Am 22. Mai 2002 hatte die Wettbewerbskommission entschieden, eine vertiefte Prüfung des Verkaufs der EPA an Coop durchzuführen. Die vorläufige Prüfung hatte Anhaltspunkte ergeben, wonach der Zusammenschluss auf den Beschaffungsmärkten zu einer Verstärkung der Position von Coop gegenüber seinen Lieferanten führen könnte. Zusätzlich bestanden in gewissen Regionen Anhaltspunkte für eine Begründung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung auf dem Absatzmarkt für Lebensmittel.

ots Originaltext: Weko
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Patrik Ducrey
Tel.      +41/31/324'96'78
Mobeil  +41/79/345'01'44
mailto: patrik.ducrey@weko.admin.ch

Patrick Krauskopf
Mobile  +41/76/567'14'07
mailto: patrick.krauskopf@weko.admin.ch

Dieser Text ist auch auf unserer Homepage erhältlich
(http://www.wettbewerbskommission.ch)



Weitere Meldungen: Wettbewerbskommission (Weko)

Das könnte Sie auch interessieren: