Wettbewerbskommission (Weko)

Weko lässt den Zusammenschluss von Tamedia und Belcom nur mit Bedingung zu

    Bern (ots) - Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am 1. Oktober 2001 entschieden, die Übernahme der Belcom Holding AG (Radio 24, TeleZüri, Tele24) durch die Tamedia AG unter der Bedingung zuzulassen, dass Tamedia ihre Beteiligung an der Radio Zürisee veräussert. Damit kann der Zusammenschluss erst vollzogen werden, nachdem sich Tamedia von der Beteiligung an Radio Zürisee getrennt hat.

    Am 24. September 2001 hat die Wettbewerbskommission beim Zusammenschlussvorhaben der Tamedia mit der Belcom eine vertiefte Prüfung eingeleitet. Die Vorprüfung hatte Anhaltspunkte ergeben, wonach der Zusammenschluss insbesondere im Markt für Radiowerbung im Grossraum Zürich zu einer beherrschenden Stellung führen könnte.

    Die Prüfung hat nun ergeben, dass die wettbewerbsrechtlichen Bedenken gegen die Übernahme beseitigt werden können, wenn die Tamedia ihre Beteiligung an der Radio Zürisee veräussert. So werden nach dem Zusammenschluss zumindest drei Wettbewerber im Markt für Radiowerbung im Grossraum Zürich verbleiben. Mit Radio Z und Radio Zürisee werden der Tamedia, die u.a. Radio 24 übernimmt, zwei starke Wettbewerber im Radiowerbemarkt gegenüberstehen. Den Werbetreibenden werden nach dem Zusammenschluss somit gleich viele Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung stehen wie vor dem Zusammenschluss.

    Der Wettbewerbsdruck durch andere Radiostationen und andere
Werbeträger wie z.B. Direktwerbung, Plakatwerbung, lokale und
regionale Pressetitel wird insgesamt genügend gross sein, um
wirksamen Wettbewerb zu gewährleisten.

ots Originaltext: weko
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Prof. Roland von Büren
Mobile +41 79 667 90 15
Dr. Patrik Ducrey
Mobile +41 79 345 01 44
patrik.ducrey@weko.admin.ch

Dieser Text ist auf unserer Website zugänglich



Weitere Meldungen: Wettbewerbskommission (Weko)

Das könnte Sie auch interessieren: