BAK Bundesamt für Kultur

"Als regne es hier nie..." Einladung zur Vernissage und zur Ausstellung der grafischen Sammlung der Schweizerischen Landesbibliothek (SLB)

    Bern (ots) - Reise durch die Kleinmeister, Photographie, Ansichtskarten, Plakate und ein Portfolio der Graphischen Sammlung der SLB Vernissage: Donnerstag, 28. August 2003 um 18.00 Uhr / Ausstellung vom 29. August bis 22. November 2003 / Ort: Hallwylstrasse 15, 3003 Bern

    Wer heute die Schweiz bereist, sucht das Höhenerlebnis. Die Alpen bleiben zu jeder Jahreszeit unverzichtbar. Ihre landschaftlichen Reize ziehen Touristen aus nah und fern magisch an. Dass Berge zuweilen von Flüssen zerklüftet werden, tritt dabei allzu oft in den Hintergrund. Unter der Leitung von Susanne Bieri kann die Schweizerische Landesbibliothek erstmalig eine repräsentative Auswahl aus all jenen fünf Sammlungsbereichen vorstellen, die seit Gründung der Graphischen Sammlung und bis heute kontinuierlich vervollständigt worden sind. In chronologischer Folge umfassen sie Schweizer Kleinmeister-Grafik, Landschaftsfotografie, Postkarten, Plakate sowie aktuelle Künstler-Editionen und -Portfolios. Der Aufschwung zur "Weltklasse" auf erstgenanntem Sammelgebiet, d.h. den Schweizer Kleinmeistern, gelang der Graphischen Sammlung 1978 durch die grosszügige Schenkung Annemarie Gugelmanns (1917-86), einer privaten Sammlerin u. Kunstmäzenin. Ein für die Geschichte der Graphischen Sammlung weiteres Stichdatum folgte 1988 mit der Gründung der Stiftung "Graphica Helvetica" auf Initiative der Erben der kurz zuvor verstorbenen Mäzenin. Erst die Installation dieser Stiftung ermöglichte eine Finanzierung der projektierten Ausstellung und ebnete den Weg dafür, die Gattung der Kleinmeistergrafik durch gezielte Neuankäufe sinnvoll zu erweitern. Die 1995 erworbene Aquarell-Mappe "De Bâle aux sources du Rhin" (1820 von dem Neuenburger Kartographen und Verleger Jean Frédéric Osterwald zusammengestellt) legt darüber ein beredtes Zeugnis ab. Als Dreh- und Angelpunkt der Ausstellung "Als regne es hier nie..." illustriert sie in 22 Stationen eine "voyage pittoresque" entlang des Schweizer Rheinlaufs von Basel zur Quelle in Graubünden, und liefert damit einen repräsentativen Querschnitt durch das Schaffen der Schweizer Kleinmeister wie Johann Jakob Biedermann, Samuel Birmann, Johann Heinrich Luttringshausen und Johann Jakob Meyer, die allesamt mit mehreren Blättern vertreten sind. Der Rheinlauf bietet dann auch die topographische Brücke zwischen den verschiedenen Sammlungsteilen, denn die eingangs skizzierte Reise gestaltet sich in der Ausstellung als eine Art Kreuzfahrt durch die erwähnten unterschiedlichen Bildmedien. Unter dem Titel "Als regne es hier nie..." leistet das Projekt nicht weniger als den Versuch einer Rezeptionsgeschichte zur Schweizerischen Landschaftsdarstellung der letzten 200 Jahre. Das Bundesamt für Kultur lädt Sie herzlich ein, an der Vernissage vom 28.8.03 teilzunehmen und die Ausstellung zu besuchen. Die Ausstellung wird von der Stiftung Graphica Helvetica unterstützt.



Weitere Meldungen: BAK Bundesamt für Kultur

Das könnte Sie auch interessieren: