Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Swiss Food Net: bessere Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln

Bern (ots) - Bundesrat Joseph Deiss, Chef des Eidg. Volkswirtschaftsdepartements, anerkennt am 17. Mai anlässlich eines Besuchs der Hochschule Wallis in Siders das Swiss Food Net als Nationales Kompetenznetz der Fachhochschulen. Swiss Food Net will die Qualität und Sicherheit von Nahrungsmitteln verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit der Lebensmittelbranche stärken. Das Netz deckt das ganze Gebiet der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte zu Lebensmitteln ab und bündelt ein einzigartiges Spektrum von Fachkompetenzen. Angeschlossen sind sämtliche für den Schweizer Lebensmittelsektor relevanten Akteure in Bildung, Forschung, Gesetzgebung und Kontrolle. Die Produktion ist durch die Föderation der schweizerischen Nahrungsmittelindustrien (FIAL) vertreten. Das Swiss Food Net operiert als einfache Gesellschaft. Auf der Grundlage gegenseitiger Information und Zusammenarbeit haben die Netzpartner ein Hauptziel im Auge: Qualität und Sicherheit der Nahrungsmittel zu verbessern. „Durch Forschung und Aus- und Weiterbildung von Kaderpersonal können wir zudem die Wettbewerbsfähigkeit der schweizerischen Lebensmittelindustrie verbessern“, ist Jean-Claude Villettaz, Koordinator des Swiss Food Net und Direktor für angewandte Forschung und Entwicklung an der Hochschule Wallis, überzeugt. Im Lebensmittelsektor sind etwa 3'000 Unternehmen mit über 60'000 Beschäftigten tätig. Das Swiss Food Net ist für seine Aufgabe gut gerüstet. Es kann unter seinem Dach eine grosse Palette breit abgestützter Fachkompetenzen zusammenführen. Mit von der Partie sind die ETH Zürich, Fachbereiche dreier Fachhochschulen und sämtliche schweizerischen Fachgesellschaften, die sich mit Lebensmitteltechnologie und Lebensmittel- sowie Ernährungswissenschaften befassen, die Föderation der schweizerischen Nahrungsmittelindustrien (FIAL), die etwa 200 Unternehmen mit rund 30'000 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 10 Milliarden Franken vertritt, und schliesslich drei tangierte Bundesämter. "Damit ist das Netz in der Lage, rasch das zur innovativen Lösung konkreter Problemstellungen jeweils beste Know-how zu mobilisieren", erklärt Villettaz. Rund 40 Forschungsprojekte haben die Netzpartner bereits erfolgreich realisiert. Auch auf internationalem Parkett. Das Projekt COST 915 (Coopération européenne dans le domaine de la recherche scientifique et technique) ist ein Beispiel. Es ging darum, den von Konsumenten häufig bemängelten Geschmack von Früchten und Gemüse zu verbessern. Im Swiss Food Net wurden mit Hilfe spezieller Untersuchungen an Tomaten, Erdbeeren, Äpfeln und Aprikosen neue Methoden der Qualitätsmessung entwickelt. Die Erkenntnisse führen nun zu besseren Anbau- und Produktionstechniken. Swiss Food Net nimmt auch am 6. EU-Forschungsrahmenprogramm teil. Im Projekt "Food value" wollen die Netzpartner neue Technologien entwickeln, die es erlauben werden, den "Lebenslauf" von Lebensmittelprodukten genau aufzuzeichnen und lückenlos rückzuverfolgen. Auskünfte: Thomas Bachofner, Kommunikation, Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT), Tel. 031 322 21 24, E-Mail: thomas.bachofner@bbt.admin.ch Jean-Claude Villettaz, Koordinator Swiss Food Net, Hochschule Wallis, Tel. 027 606 85 11, E-Mail: jclaude.villettaz@hevs.ch, URL: www.swissfoodnet.ch. Anhang: Hintergrundinformationen zu den Nationalen Kompetenznetzen der Fachhochschulen Mitglieder des Swiss Food Net: Föderation der schweizerischen Nahrungsmittelindustrien, FIAL (sie vertritt rund 200 Unternehmen mit etwa 30'000 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 10 Milliarden Franken); Schweizerische Gesellschaft für Lebensmittel-Wissenschaft und - Technologie, SGLWT (rund 800 Aktivmitglieder, insbesondere Lebensmittelingenieure aus ETH und Fachhochschulen); Schweizerische Gesellschaft für Lebensmittelhygiene, SGLH (rund 600 Aktivmitglieder, vor allem Vertreter aus Industrie und Forschung); Schweizerische Gesellschaft für Lebensmittel- und Umweltchemie, SGLUC (rund 400 Aktivmitglieder, vor allem Chemiker und Lebensmittelchemiker); Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, SGE (rund 300 Aktivmitglieder, vor allem Ärzte und Forscher in Universitäten, Krankenhäusern oder Forschungszentren); Schweizerischer Verband der Ingenieur Agronomen und der Lebensmittelingenieure, SVIAL (rund 2300 Aktivmitglieder, vor allem Agraringenieure); Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften, ILW, der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich; Hochschule Wallis, Sitten (Fachhochschule Westschweiz): Lebensmittel- und Biotechnologie; Ingenieurschule Changins (Fachhochschule Westschweiz): Weinbau; Ingenieurschule Waadt, Yverdon (Fachhochschule Westschweiz); Verpackungslabor Hochschule Wädenswil (Fachhochschule Zürich): Lebensmitteltechnologie; Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft, Zollikofen (Fachhochschule Bern): Milchwirtschaft; Bundesamt für Landwirtschaft, BLW; Bundesamt für Gesundheit, BAG; Bundesamt für Veterinärwesen, BVET. Einzigartige Kombination von Wissen für die Wirtschaft Kräfte bündeln und insbesondere KMU eine einmalige Kombination von Wissen und Können zur Lösung komplexer Probleme anzubieten, dies ist die Idee zum Aufbau nationaler Kompetenznetze der Fachhochschulen. Bisher hat das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement auf Grund von Evaluationen durch unabhängige Experten 10 Netze als Nationale Kompetenznetze der Fachhochschulen anerkannt: "netzwerkholz.ch", Kompetenznetz für die Holzwirtschaft (http://www.netzwerkholz.ch); "MICROSWISS Network", Kompetenznetz im Bereich Mikroelektronik (http://www.microswiss.ch); "ICTnet", Kompetenznetz für Telekommunikation (http://www.ictnet.ch); "IPLnet", Kompetenznetz für Integrale Produktion und Logistik (http://www.iplnet.ch); "Swiss BioteCHnet", Kompetenznetz im Bereich Biotechnologie (http://www.swissbiotechnet.ch/d/index.php); "Ecademy", Kompetenznetz für Electronic Business und Electronic Government (www.ecademy.ch); "brenet", Kompetenznetz für Gebäudetechnik und erneuerbare Energien (http://www.brenet.ch); "adminet", Kompetenznetz der Fachhochschulen für Public Management (www.adminet.ch); "MatNet", Kompetenznetz für Werkstoffe (http://www.matnet.ch); "Swiss Food Net", Kompetenznetz für Lebensmittelwissenschaft und - technologie (www.swissfoodnet.ch).

Das könnte Sie auch interessieren: