BAK Bundesamt für Kultur

Erste Schritte in der Entwicklung eines Förderkonzepts Tanz

Bern (ots) - Am Mittwoch, 25. Juni 2003, orientierte das Bundesamt für Kultur (BAK) und die Pro Helvetia die Tanzszene über den Stand der Arbeit in der Entwicklung eines Förderkonzepts Tanz, welches von den Bedürfnissen der Tanzschaffenden ausgehen sollte und entsprechend dem jeweiligen Karriereabschnitt adäquate Instrumente vorsieht. Das vom BAK und Pro Helvetia ausgearbeitete Grundlagenpapier wurde positiv aufgenommen. Im Jahre 2002 lancierte das BAK und die Pro Helvetia gemeinsam das Projekt Tanz. Dieses hat zum Ziel, in Zusammenarbeit mit den Kantonen, den Städten sowie den Tanzverbänden ein Förderkonzept zu erarbeiten, das sämtliche Aspekte des professionellen Schaffens von der Aus- und Weiterbildung und der beruflichen Anerkennung über die Produktion, die Vermittlung, die Dokumentation und Wahrung bis hin zur Umschulung und dem Schutz vor Erwerbsausfall wegen Arbeitslosigkeit, Unfall oder Alter umfasst. In einem ersten Schritt wurden grundsätzliche Überlegungen zu den Bedürfnissen der Tanzschaffenden und möglichen Förderinstrumenten in einem Grundlagenpapier festgehalten, zu welchem die Tanzszene am 25. Juni 2003 angehört wurde. Die Tanzszene begrüsste das Papier sehr und nahm es mit einigen wenigen kleinen Änderungs- und Ergänzungswünschen an. Diese werden in den nächsten Wochen in den Text eingearbeitet, so dass der Bericht Anfang August 2003 an die Städte, Kantone, Presse und andere interessierte Stellen weitergeleitet werden kann. BAK und Pro Helvetia werden nächsten Montag anlässlich ihres gemeinsamen Jahresmediengesprächs erste Fragen zum Projekt beantworten. Für den Herbst ist eine Information der Presse geplant. Die gesetzlichen Grundlagen zur Umsetzung der im Förderkonzept entwickelten Massnahmen des Bundes werden durch das Kulturförderungsgesetz sowie durch die Revision weiterer Bundesgesetze wie z.B. das Bundesgesetz über die Pro Helvetia geschaffen. Damit erste Massnahmen bereits vorher eingeführt werden können, sieht Pro Helvetia in ihrer Eingabe für die Finanzierungsperiode 2004-2007 einen Programmschwerpunkt Tanz vor. Das BAK sieht in seinem Budget und Finanzplan ab 2004 CHF. 400'000 pro Jahr für den Tanz vor.

Das könnte Sie auch interessieren: