Aids-Hilfe Schweiz

Aids-Hilfe Schweiz begrüsst Preissenkung von Roche

    Zürich (ots) - Die Aids-Hilfe Schweiz begrüsst die neue Preispolitik für Aids-Medikamente, welche die Firma Roche heute angekündigt hat. Dass die Proteasehemmer Viracept und Invirase nun in Entwicklungsländern und südlich der Sahara ohne Gewinn verkauft werden sollen, entspricht einer lange vorgebrachten Forderung der Aids-Hilfe Schweiz. Auch die vom Pharmamulti abgegebene Bekräftigung, Patentverletzungen in diesen Ländern nicht zu verfolgen und Patente für Aids-Medikamente dort nicht anzumelden, wird von der Aids-Hilfe Schweiz gelobt. Erst letzte Woche war die globale Dimension von HIV und Aids unter dem Titel "Zweierlei Aids?" an einer von der Aids-Hilfe Schweiz organisierten Tagung erörtert worden. Vertreter aller wichtigen Akteure kamen dort allerdings zum Schluss, dass sich das Problem nicht auf die Frage des Zugangs zu überlebenswichtigen Medikamenten beschränke. Ohne den Willen der jeweiligen Regierungen, die Epidemie zu bekämpfen, und ohne den Abbau von Tabus und Ungleichgewichten lasse sich keine Trendwende erreichen.

ots Originaltext: Aids-Hilfe Schweiz
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Aids-Hilfe Schweiz
Christoph Schlatter
Mediensprecher
Postfach 1118
8031 Zürich
Tel.         +41-(0)1-447'11'21
E-Mail:    christoph.schlatter@aids.ch
[ 018 ]



Weitere Meldungen: Aids-Hilfe Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: