Waldwirtschaft Schweiz / Economie forestière Suisse

Aufschwung im Holzmarkt hat Schweizer Waldwirtschaft voll erfasst

Solothurn (ots) - Die deutlich gestiegene Nachfrage nach Rohholz hat die Schweizer Waldwirtschaft voll erfasst. Die Preise für Sägerund-, Industrie- und Energieholz steigen deutlich an. Die Branche schaut wieder mit Zuversicht in die Zukunft und ist hochmotiviert, die höhere Nachfrage bestmöglich zu befriedigen. Die Schweizer Waldwirtschaft wird zur Zeit voll von einem Aufschwung im Rohholzmarkt erfasst, der sich bereits im letzten Winter abzuzeichnen begann. Die Preise von Sägerund-, Industrie- und Energieholz steigen deutlich an. Die Waldwirtschaft ist hochmotiviert, jetzt von diesem Aufschwung und von den höheren Preisen zu profitieren. Endlich haben die Waldeigentümer und ihre Forstbetriebe - nach langen Jahren mit sehr tiefen Holzpreisen - die Chance, ihre finanzielle Situation deutlich zu verbessern, ja sogar wieder Gewinne zu erwirtschaften. Die Waldwirtschaft wird es schaffen, die genutzte Holzmenge im Schweizer Wald deutlich auszuweiten. Die Umstellung auf die neue Marktsituation bedingt aber eine gewisse Anlaufzeit. Dies nicht zuletzt deshalb, weil in den letzten Jahren mit tiefen Holzpreisen und sinkenden öffentlichen Beiträgen die Waldwirtschaft massive Einschnitte im Forstpersonal und in der betrieblichen Infrastruktur hinnehmen musste. Die Waldwirtschaft begrüsst auch den Ausbau der Verarbeitungskapazitäten und die Effizienzsteigerungen in der inländischen Holzverarbeitungsindustrie, namentlich im Zusammenhang mit den beiden Grossprojekten in Domat/Ems GR und in Luterbach SO, aber auch bei bestehenden Betrieben. Gleichzeitig anerkennt die Waldwirtschaft, dass die Rohholzbeschaffung für Holzverarbeitungsindustrie eine Herausforderung darstellt. Trotzdem muss betont werden, dass für die Waldwirtschaft keine Versorgungspflicht für die Akteure der Holzverarbeitungsindustrie besteht. Die ausreichende und sichere Holzbeschaffung ist eine zentrale unternehmerische Herausforderung der Holzverarbeitungsindustrie. Nach wie vor geht ein beträchtlicher Anteil des Nadelrundholzes in den Export. Dies wird sich erst ändern, wenn die inländischen Rohholzpreise nicht mehr denjenigen im umliegenden Ausland hinterher hinken. Trotz deutlichen Preisanstiegen im Inland ist dies noch immer nicht ganz der Fall. Denn auch im umliegenden Ausland zeigen die Rohholzpreise einen deutlichen Aufwärtstrend. Waldwirtschaft Schweiz ist - in Übereinstimmung mit dem Verband Holzindustrie Schweiz - der Meinung, dass die Waldpolitik des Bundes den neuen Marktrealitäten verstärkt Rechnung tragen muss. Der natürliche Ressource Wald ist vermehrt aus einer Nutzungsperspektive zu betrachten, ohne die Schutz-, Wohlfahrts- und Biodiversitätsfunktionen zu vernachlässigen. Bei der laufenden Teilrevision der Waldgesetzgebung müssen die Hürden für eine effiziente Holznutzung eher abgebaut als noch höher gelegt werden. ots Originaltext: Waldwirtschaft Schweiz Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Roland Furrer Bereichsleiter Public Relations Tel.: +41/32/625'88'60 Mobile: +41/79/432'29'15 E-Mail: furrer@wvs.ch

Das könnte Sie auch interessieren: