Staatskanzlei Luzern

Neuer Termin und neues Konzept für die Sempacher Jubiläums-Gedenkfeier 2011

    Luzern (ots) - Der Regierungsrat hat über das Grobkonzept für die Neugestaltung der Sempacher Gedenkfeier eine erste Aussprache geführt. Er hat dabei im Hinblick auf die weitere Planung zustimmend von einzelnen Eckwerten des neuen Konzepts Kenntnis genommen. Unter anderem wird die eigentliche Gedenkfeier vom letzten Juni-Samstag auf den ersten Sonntag im Juli verschoben.

    Eine Projektgruppe hat im Auftrag des Regierungsrates für die Neugestaltung der Sempacher Gedenkfeier ein Grobkonzept erarbeitet und dieses nun vorgelegt. Darin sind für die künftige Gedenkfeier im Wesentlichen die folgenden Ziele definiert: Der Kanton Luzern präsentiert sich an der Sempacher Gedenkfeier als lebendiges, ebenso traditionsreiches wie zukunftsorientiertes Staatswesen.

    Der Anlass geniesst sowohl bei den bisherigen Akteuren der Sempacher Schlachtjahrzeit als auch bei der Kantonsbevölkerung hohe Akzeptanz und strahlt auf die ganze Schweiz aus.  

    Die Sempacher Gedenkfeier fördert den Dialog zwischen Politik, Bevölkerung und zwischen den Generationen. Gemäss dem Grobkonzept gruppieren sich um drei zum Teil neue kantonale Hauptelemente jene Anlässe, die traditionsgemäss im Umfeld der Sempacher Schlachtjahrzeit durchgeführt wurden, sowie neue Veranstaltungen. Die drei kantonalen Hauptelemente sind:

    -Forum Geschichte: Das Forum Geschichte ist ein neu zu schaffendes Element des Sempacher Gedenkens mit unterschiedlichen Themen.

    - Jugend-Debatte: Die Jugend-Debatte wird als neues Element der Gedenkfeier geschaffen und soll jeweils am Samstag vor dem eigentlichen Gedenktag durchgeführt werden.

    - Gedenktag: Der eigentliche Gedenktag ist jeweils der erste Sonntag im Juli. Er umfasst das Morgenbrot, einen Jahrzeit-Gottesdienst und das Mittelalter-Fest. Der Termin wird um eine Woche verschoben, damit der Gedenktag nicht mehr, wie bisher, mit dem Altstadtfest in Luzern kollidiert. Die Veranstaltungen, die sich um diese Hauptelemente gruppieren, sind:

    -Musik-"Schiene": Im Umfeld des Sempacher Gedenktags sollen künftig verschiedene Musik-Anlässe stattfinden. Die breite Palette des Luzerner Musikschaffens wird sich präsentieren, von Jazz über Klassik bis zu Pop und Volksmusik.

    -Traditionelle Anlässe: Die traditionellen Anlässe rund um die bisherige Sempacher Schlachtjahrzeit, also der Hellebardenlauf, das Sempacher Schiessen und das Städtli-Fescht behalten ihren überlieferten Termin, den letzten Samstag im Juni.  

    Der Umzug vom Städtchen auf das Schlachtfeld wird künftig nicht mehr durchgeführt. Dieser bot in der jüngeren Vergangenheit jeweils extremen Gruppierungen eine günstige Plattform, sich zu präsentieren und ihre Ideale in der Öffentlichkeit darzustellen. Der Umzug wird durch das Mittelalter-Fest im Städtchen ersetzt.

    Der Regierungsrat hat im Zusammenhang mit dem Grobkonzept auch von einem ersten Budgetentwurf für die Organisation und Durchführung der Sempacher Jubiläums-Gedenkfeier Kenntnis erhalten. Für 2011 werden entsprechend höhere Kosten anfallen als für künftige Sempacher Feiern. Unter anderem wird für den Anlass ein umfassendes Beschilderungskonzept erarbeitet.

    Gewisse Aufwendungen für die Jubiläums-Gedenkfeier, wie beispielsweise das erwähnte Beschilderungskonzept, kommen direkt den Gedenkfeiern der folgenden Jahre zugute. Bereits im Dezember wird der Regierungsrat über das Detailkonzept der Jubiläums-Gedenkfeier und ein Kostendach beschliessen.

    Die Jubiläums-Gedenkfeier von 2011 wird gründlich evaluiert. Danach wird der Regierungsrat definitiv über das Konzept und die Durchführung der künftigen Sempacher Gedenkfeiern beschliessen.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Regierungspräsident
Anton Schwingruber
Tel.: +41/41/228'52'03 (zwischen 11 und 12 Uhr)



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: