Staatskanzlei Luzern

Zwei Chirurgen des Kantonsspitals Luzern ausgezeichnet

    Luzern (ots) - Die Ausbildungskommission und die Technische Kommission der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (AO) in Davos hat zwei Chirurgen des Kantonsspitals Luzern ausgezeichnet.

    Prof. Dr. med. Reto Babst, Chefarzt Unfallchirurgie, erhielt von der Ausbildungskommission der AO den Hardi-Weber-Preis 2006 in Höhe von 10000 Franken für die Schaffung eines neuen Kursformats zur Vermittlung minimalinvasiver Osteosynthesetechniken. Diese Kurse wurden in Zusammenarbeit mit Asiatischen Chirurgen entwickelt und werden in Asien, in der Schweiz sowie nächstes Jahr erstmals in den USA angeboten.

    Dr. med. Alex Staubli, Chefarzt Orthopädie, erhielt von der Technischen Kommission der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese den Anerkennungspreis in Höhe von 10000 Franken für die Entwicklung der Tomofix-Platte zur Behandlung von schmerzhaften Fehlstellungen am Bein (O-X-Bein). Dieses Implantat und die von ihm entwickelte Technik finden in der ganzen Welt Verbreitung. Seine Klinik erhielt dafür bereits 2002 den Innovationspreis der Zentralschweizerischen Handelskammer.

    In der Laudatio wurde insbesondere das innovative Klima am Kantonsspital Luzern und die gute Zusammenarbeit zwischen Chirurgen und Orthopäden erwähnt.

Hinweis an die Medien

Ein Foto der beiden Preisträger finden Sie unter: www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4459_Babst_Reto_und_Staubli_Alex.jpg

Bildlegende:

Die beiden Preisträger: Prof. Reto Babst (links) und Dr. Alex Staubli.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Prof. Reto Babst
Chefarzt Unfallchirurgie
Tel. +41/41/205'48'82

Dr. Alex Staubli
Chefarzt Orthopädie
Tel. +41/41/205'48'10



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: