Staatskanzlei Luzern

Fachmittelschule in Baldegg

An der Kantonalen Mittelschule Seetal in Baldegg soll nach dem Willen der Regierung ab Schuljahr 2005/2006 eine Fachmittelschule FMS mit den Profilen Pädagogik und Musik entstehen: eine entsprechende Botschaft ist zuhanden des Grossen Rates verabschiedet worden. Luzern (ots) - Im Zug der bildungspolitischen Weiterentwicklung der bisherigen Diplommittelschulen zu Fachmittelschulen werden im Kanton Luzern die Karten für die Standorte neu gemischt: Bereits im Schuljahr 2004/2005 gestartet sind die Fachmittelschulen an den bestehenden Diplommittelschulen Luzern (Profile Gesundheit, Soziales, Pädagogik) und Sursee (Pädagogik), neu kommt nun gemäss dem Willen der Regierung die Errichtung einer Fachmittelschule an der Kantonalen Mittelschule Seetal in Baldegg dazu. Dort sollen die Profile Musik und Pädagogik angeboten werden. Wie der Botschaft an den Grossen Rat zu entnehmen ist, sprechen insbesondere regional- und bildungspolitische Gründe für Baldegg. Einerseits ist mit der Errichtung einer FMS im Seetal eine wesentlich bessere regionale Verteilung des Angebotes sichergestellt, welche der durchaus vorhandenen Nachfrage im Seetal Rechnung trägt. Andererseits verfügt die KMS Seetal mit dem Seminar Hitzkirch über eine lange musisch-pädagogische Tradition und ein entsprechendes Fachwissen bei den Lehrpersonen. Vorgesehen ist, in Baldegg jährlich eine Fachmittelschulklasse zu führen. Gleichzeitig wird das Überangebot in der Region Luzern mit der Nichterneuerung eines Leistungsauftrags an einen bisherigen privaten Anbieter reduziert. Somit wird das Leistungsangebot nicht ausgeweitet, sondern lediglich verlagert. Der Grosse Rat wird das Dekret zur Errichtung der Fachmittelschule in Baldegg voraussichtlich im Januar 2005 behandeln. Kästchen: Fachmittelschulen lösen Diplommittelschulen ab Fachmittelschulen werden gemäss Beschluss der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektorinnen und -direktoren als Vollzeitschulen wie bisher zu höheren Berufsausbildungen in verschiedenen Berufsfeldern hinführen. Damit gibt es auch künftig auf der Sekundarstufe ll einen dritten Weg neben Berufslehre/Berufsmatura und Gymnasium. Die Ausbildungen führen nach drei Jahren je nach gewähltem Profil zum Fachmittelschulausweis und mit zusätzlichen Leistungen zur Fachmaturität Musik bzw. Pädagogik oder zur Berufsmaturität Gesundheit/Soziales. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Josef Widmer Vorsteher Amt für Berufsbildung Kanton Luzern Tel: +41/41/228'52'25 (erreichbar heute Montag 20. Dezember von 15.00 - 16.30 Uhr) Thomas Hagmann Rektor Kantonale Mittelschule Seetal Tel. +41/41/917'13'33 (erreichbar von 09.00-17.00 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren: