Staatskanzlei Luzern

Neue Leitungs- und Organisationsstruktur am Kantonsspital Luzern

    Luzern (ots) - Das Kantonsspital Luzern erhält eine neue Leitungs- und Organisationsstruktur. Diesen Beschluss hat der Regierungsrat gefällt. Die Umsetzung erfolgt sukzessive ab Januar 2005. Mit der Neuorganisation wird den veränderten Umfeldbedingungen im Gesundheitswesen Rechnung getragen. Gleichzeitig werden Effizienz und Qualität weiter verbessert.

    In der neuen Leitungs- und Organisationsstruktur des Kantonsspitals Luzern (KSL) ist die strategische von der operativen Führung getrennt. Der neu geschaffenen CEO-Position (Chief Executive Officer) steht eine Spitalleitung als erweitertes Führungsorgan zur Seite. Parallele Hierarchien fallen weg. Das Gesamtspital wird in Departemente gegliedert. Die Klinik-, Instituts- und Abteilungsleitungen erhalten mehr Kompetenzen und Verantwortung, auch im betrieblichen Bereich. Mit einer noch effizienteren Führungs- und Teamarbeit will das KSL das vorhandene Potenzial bestmöglich nutzen und die optimale Behandlung der Patientinnen und Patienten weiter fördern. Die Reorganisation hat keinen Abbau von Arbeitsplätzen zur Folge. "Die neue Leitungs- und Organisationsstruktur führt zu keinen Entlassungen", sagt Benno Fuchs, Spitaldirektor und designierter CEO des KSL, und ergänzt: "Mit der Strukturänderung ergeben sich für einzelne Mitarbeitende neue Aufgabenbereiche."

    Hintergrund der Änderungen

    Die Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen verlangen eine neue Leitungs- und Organisationsstruktur und allenfalls ein geändertes "Rechtskleid" für die öffentlichen Spitäler. Denn die Schweizer Spitäler - und somit auch das Kantonsspital Luzern - befinden sich zunehmend im Spannungsfeld von gesellschaftlichen, medizinischen, gesetzlichen und politischen Veränderungen. Der medizinische, pharmazeutische sowie technologische Fortschritt, die steigende Konsumhaltung, neue Finanzierungssysteme, steigende Kosten, der Finanznotstand der öffentlichen Hand sowie der zunehmende Wettbewerbsdruck sind einige der massgebenden Einflussgrössen. Das KSL muss sich diesen Entwicklungen stellen und sich in einem raueren Umfeld bewähren.

    Investition in die Zukunft

    Die Kosten für die neue Leitungs- und Organisationsstruktur betragen für 2005 rund 1 Mio. und ab 2006 rund 2 Mio. Franken. Mit dieser Investition erhält das KSL die Möglichkeit, die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft erfolgreich zu bewältigen. Mit der neuen Organisation werden Struktur, Effizienz und Qualität verbessert. Die Investitionen in die neuen Strukturen werden sich in Zukunft auszahlen. Die wichtigste Grundlage für den nachhaltigen Erfolg bilden dabei die kompetenten und motivierten Mitarbeitenden des KSL mit ihrer Veränderungsbereitschaft.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Regierungsrat Dr. Markus Dürr
Vorsteher Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern
Tel.         +41/41/228'60'81
E-Mail:    markus.duerr@lu.c

Benno Fuchs
Tel.         +41/41/205'43'01
E-Mail:    benno.fuchs@ksl.ch
Direktor Kantonsspital Luzern
6000 Luzern 16
Internet: www.ksl.ch/aktuell



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: