Fürstentum Liechtenstein

pafl: Besuch von Fürst Hans-Adam II und Fürstin Marie in der liechtensteinischen Botschaft in Wien

      (ots) - Vaduz, 25. März (pafl) - Fürst Hans-Adam II hat im
Anschluss an seinen Staatsbesuch in Wien die liechtensteinische
Botschaft besucht, um sich über die Arbeiten der Vertretung in
Österreich zu informieren.

    Im Jahr 1998 hat Liechtenstein eine residierende Botschaft in Österreich eröffnet. Die Aufgabe der Botschaft besteht in der Wahrung liechtensteinischer Interessen in Österreich. Liechtenstein und Österreich sind als Nachbarländer auf das Engste miteinander verbunden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern ergibt sich in der bilateralen, der multilateralen und der regionalen Kooperation. Die beiden Länder sind über eine Reihe von Verträgen, unter anderem im Bereich der polizeilichen Zusammenarbeit, im Sozialversicherungsbereich und im Katastrophenschutz, miteinander verbunden. Die wirtschaftlich wichtigste Verbindung zwischen den beiden Ländern ergibt sich über das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum.

    Die Botschaft in Wien ist auch für die konsularische Betreuung der rund 400 in Österreich lebenden Liechtensteiner und Liechtensteinerinnen zuständig. Weiters ist die Botschaft Anlaufstelle für eine Vielzahl von Anfragen zum Wirtschaftsstandort Liechtenstein und zum Tourismus in Liechtenstein. "Die politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und persönlichen Verbindungen sind in den vergangenen 90 Jahren nie so eng gewesen wie heute" betonte Fürst Hans-Adam in seiner Tischrede anlässlich des Staatsbanketts gegeben vom österreichischen Bundespräsidenten.

    Die Vertretung in Wien ist auch als Ständige Vertretung bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit für Europa (OSZE) in Wien tätig. Liechtenstein nimmt an den Arbeiten der OSZE in Wien aktiv teil und hat in der Vergangenheit Vorsitze in der Organisation übernommen und in Weisenräten mitgewirkt. Als Teilnehmerstaat leistet Liechtenstein einen jährlichen finanziellen Beitrag an die OSZE und beteiligt sich damit an den Aktivitäten, die dem Frieden und der Sicherheit in Europa dienen.

    Im Jahr 2000 wurde die Vertretung auch als Ständige Vertretung Liechtensteins bei den Vereinten Nationen (UNO) in Wien akkreditiert. Liechtenstein legt seinen Schwerpunkt dabei auf die Bemühungen der Vereinten Nationen im Bereich der Verbrechens- und Drogenbekämpfung. Durch freiwillige Beiträge und personelle Unterstützung leistet Liechtenstein einen Beitrag zu einer Reihe von Projekten. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf den Bereich der Bekämpfung der weltweiten Geldwäsche gelegt. Regierungsrat Walch wird am Rande des Staatsbesuches in Wien mit dem Leiter des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, Antonio Maria Costa, zu einem Gespräch zusammenkommen, um sich vor Ort über die Arbeiten der Vereinten Nationen in Wien ein Bild machen zu können.

    Seit 1996 leitet Botschafterin Maria-Pia Kothbauer die liechtensteinische Vertretung in Wien. Botschaftsrat Günter Frommelt ist als Botschaftsrat in der liechtensteinischen Aussenstelle tätig.

Kontakt:
Liechtensteinische Botschaft
Löwelstrasse 8/7
A-1010 Wien
Sekretariat/ Tel.: +43-1-535 92 11
Günter Frommelt/ Tel.: +43-1-535 92 113




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: