Staatskanzlei Luzern

Aufruf zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag 2002:

Zündende Ideen

    Luzern (ots) - "Ein Funke(ln) genügt." Unter diesem Motto steht der Bettag an der Expo.02. Manchmal genügt ein Funke, um ein Haus in Brand zu stecken. Manchmal funkt's zwischen zwei Menschen, und sie sind im siebten Himmel. Der Funke schafft Verbindung. Und wenn es Sterne sind, die funkeln, verbinden sich Himmel und Erde. An der Expo.02 treffen sich Menschen unterschiedlichster Herkunft, begegnen sich, und erleben vielleicht, dass der Funke springt.

    Nicht alle Luzerner und Luzernerinnen sind am Bettag 2002 an der Expo. Zum Glück. Aber die Daheimbleibenden können dieses Motto zu dem Ihren machen. Am Bettag in der Gemeinde, in der Pfarrei Begegnungen schaffen, in denen der Funke springt. Nicht zerstörerisch, wie bei einem Brand, sondern Herz und Geist entflammend, wie wenn es zwischen zwei Menschen funkt. Besonders spannend ist dies, wenn es Menschen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Standes und unterschiedlichen Einkommens sind, die sich begegnen. Vielleicht erzählen sie sich dann von ihrem Beitrag, den sie zum Wohl der Menschen leisten, oder entwickeln zündende Ideen, wie es in Staat und Gesellschaft weitergehen kann.

    Die drei Landeskirchen und die Regierung des Kantons Luzern laden alle Menschen im Kanton Luzern ein, am Bettag 2002 Begegnungen zu wagen, in denen es funkt.

    Regierungsrat des Kantons Luzern

    Christkatholische     Kirchgemeinde Luzern

    Evangelisch-Reformierte     Kirche des Kantons Luzern

    Römisch-katholische     Landeskirche des Kantons Luzern

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Staatskanzlei Luzern



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: