Staatskanzlei Luzern

Grossratskommission empfiehlt Annahme des Stipendiengesetzes

    Luzern (ots) - Die Grossratskommission Erziehung, Bildung, Kultur (EBKK) hat am 3. und am 12 Juni 2002 über das neue Gesetz über Ausbildungsbeiträge (Stipendiengesetz) in erster Lesung verhandelt. Unter der Leitung ihres Präsidenten Bruno Stalder (CVP, Schüpfheim) liess sie sich zuerst von Regierung und Verwaltung über die geplanten Neuerungen informieren und ist in der Beratung zum Schluss gekommen, dem Grossen Rat die Annahme des neuen Gesetzes mit einigen Änderungen zu empfehlen.

    Die EBKK möchte insbesondere die im Gesetz gesteckten Ziele periodisch überprüfen und den Kreis der Bezüger und Bezügerinnen noch etwas erweitern, mit Ergänzungen beim anrechenbaren Elternbeitrag oder bei der Anrechnung von landwirtschaftlich geschatztem Eigentum. Auch die Anliegen von Familien mit mehreren Kindern sollen besser berücksichtigt werden. Bei der Rückzahlung von Darlehen und Zinsen hat die EBKK zudem eine einjährige Karenzfrist beschlossen, damit der Start ins Erwerbsleben erleichtert werden kann. Die aus den beschlossenen Änderungen resultierenden Mehrkosten erachtet die EBKK als vertretbar.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Bruno Stalder
Präsident EBKK
Tel. G: +41/41/485'87'15



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: