Fürstentum Liechtenstein

pafl: Tag der offenen Türe nach Instandsetzung des Schulgebäudes Giessen in Vaduz

    Vaduz (ots) - Vaduz, 23. März (pafl) - Am kommenden Samstagnachmittag öffnet das unmittelbar neben dem Vaduzer-Saal befindliche Schulgebäude Giessen für Interessierte seine Türen. Innerhalb von zehn Monaten wurde das Gebäude mit einem Kostenaufwand von rund 8 Mio. Franken einer umfassenden Instandsetzung unterzogen. Zuerst als Realschule und später als Oberschule genutzt, hat das Schulgebäude seinen Originalzustand im Wesentlichen bewahrt. Es wurde in den Jahren 1959 bis 1960 nach Plänen des Vaduzer Architekturbüros Rheinberger und Gassner errichtet und beherbergt seit vergangenem Februar Schülerinnen und Schüler des Freiwilligen 10. Schuljahrs.

    Instandsetzung mit MINERGIE-Standard

    Der im Sommer 2008 erfolgte Auszug der Oberschule Vaduz in das neu errichtete Schulzentrum Mühleholz II sowie in die Jahre gekommene Bausubstanz machten Überlegungen hinsichtlich des Fortbestands und der künftigen Nutzung des Schulgebäudes erforderlich. In früheren Jahren bestandene Überlegungen, das Schulgebäude aufgrund seiner geringen Überbauungsdichte abzureissen und durch einen massiven Neubau zu ersetzen, wurden fallen gelassen. In Würdigung der architektonischen und substanziellen Qualität des Gebäudes entschied sich die Regierung für eine Gebäudeinstandsetzung und Fortführung der Nutzung als Schulgebäude für das Freiwillige 10. Schuljahr. In weniger als einem Jahr wurde die gesamte Gebäudehülle wärmetechnisch saniert und auf den neuesten Stand gebracht. Die Haustechnik sowie die Innenräume des Gebäudes wurden ebenfalls erneuert und den Bedürfnissen eines modernen Schulbetriebs angepasst. Durch die wärme- und haustechnischen Sanierungsmassnahmen konnte der MINERGIE-Standard für Umbauten erreicht werden. Es ist dies ein gutes Beispiel dafür, wie architektonisch durchaus anspruchsvolle Bauten der 1960er Jahre vermehrt an Wertschätzung gewinnen und fachgerecht instandgesetzt werden können.

    Erhalt bestehender Schulraumflächen

    Das Schulgebäude verfügt über 16 Unterrichtsräume, Räume für die Schulverwaltung, Aufenthaltsräume für Lernende, eine Turnhalle mit dazugehörigen Nebenräumen, einen Werkraum, eine Aula sowie Räume für Haustechnik und Hausdienst. Die nach den Instandsetzungsarbeiten wieder zeitgemäss und grosszügig wirkende Schulanlage wird nun weiterhin als Schulgebäude für das Freiwillige 10. Schuljahr geführt, dessen Unterrichtsräume sich zuvor im Schulzentrum Resch in Schaan befanden. Die Raumbedürfnisse der Schule konnten unter planerischer Leitung der Schaaner Architekten Ospelt Strehlau optimal umgesetzt werden. Zudem besteht in Zukunft die Möglichkeit, diverse Räume wie Turnhalle, Aula und Klassenzimmer auch ausserschulisch zu nutzen. Der Erhalt des Schulgebäudes Giessen ist letztendlich auch wesentlicher Beitrag dazu, architektonische Qualität und Nutzungsvielfalt im Zentrum von Vaduz zu erhalten. Das Freiwillige 10. Schuljahr freut sich darauf, am kommenden Samstagnachmittag allen Interessierten ihre Schule vorstellen zu können.

Kontakt:
Hochbauamt
Michael Pattyn, Projektleiter
T +423 236 62 67



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: