Fürstentum Liechtenstein

pafl: TIEA mit den USA in Kraft - USA verlängern Qualified Intermediary-Status für liechtensteinische Banken um sechs Jahre (d/e)

    Vaduz (ots) - Verlängerung ist Folge des mit den USA abgeschlossenen Kooperationsabkommens

    - "Der Finanzplatz Liechtenstein gewinnt damit an Planungssicherheit", sagte Regierungschef Klaus Tschütscher

    Vaduz, 10. Dezember (pafl) - Das Steuerinformationsaustauschabkommen zwischen Liechtenstein und den USA ist nach entsprechender Notifikation der Vertragsparteien am 4. Dezember 2009 in Kraft getreten. Es kann ab Inkrafttreten der entsprechenden Umsetzungsgesetzgebung ab dem 1. Januar 2010 angewendet werden. Die USA haben den Qualified Intermediary-Status (QI) für liechtensteinische Banken um weitere sechs Jahre bis Dezember 2015 verlängert. Als Qualified-Intermediary können Finanzintermediäre weiterhin Geschäfte in US-Wertschriften tätigen. Die Verlängerung des QI-Status war Teil der im Dezember 2008 erfolgreich abgeschlossenen Verhandlungen mit den USA über ein Informationsaustauschabkommen in Steuerfragen (TIEA).

    "Der Finanzplatz Liechtenstein gewinnt damit an langfristiger Planungssicherheit", sagte Regierungschef Klaus Tschütscher. "Das ist gut für unsere Banken und das ist gut für die Kunden unserer Banken."

    Der Landtag hatte das TIEA mit den USA bereits im Juni 2009 genehmigt und am 16. September 2009 das für das TIEA mit den USA geschaffene Steueramtshilfegesetz einstimmig verabschiedet. In den USA wurde das entsprechende Genehmigungsverfahren für das Abkommen ebenfalls abgeschlossen. Mit der gemeinsamen Feststellung und Anerkennung, dass beide Seiten die notwendigen Schritte zur Umsetzung des TIEA getroffen haben, wurde der Weg für die vereinbarte Verlängerung des QI-Status frei gemacht.

    English Version:

    TIEA with the USA in force - USA extends Qualified Intermediary status for Liechtenstein banks by six years

    - Extension is the result of the co-operation agreement concluded with the USA

    - "Liechtenstein as a financial centre will benefit from greater planning security", said Prime Minister Klaus Tschütscher

    Vaduz, 10 December - The Tax Information Exchange Agreement between Liechtenstein and the USA came into force on the 4 December 2009, following appropriate notification of the contracting parties. Once the appropriate implementing legislation comes into effect it may be enforced from the 1 January 2010. The USA has extended the Qualified Intermediary status for Liechtenstein banks by a further six years until December 2015. As a Qualified Intermediary, financial intermediaries may continue to deal in US securities. The extension of the QI status was part of negotiations with the USA on a Tax Information Exchange Agreement (TIEA) that were successfully concluded in December 2008.

    "Liechtenstein as a financial centre will hereby benefit from greater long-term planning security", said Prime Minister Klaus Tschütscher. "This is good for our banks and also for our banks' customers."

    The State Parliament had already approved the TIEA with the USA in June 2009, and on 16 September 2009 it unanimously passed the Law on Administrative Assistance in Tax Matters drafted for the TIEA with the USA. In the USA, the relevant approval procedure for the agreement was also completed. Once it had been mutually established and acknowledged that both sides had taken the necessary steps towards implementing the TIEA, the path had been cleared for the agreed QI status extension.

Kontakt:
Stabstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
T +423 236 74 61
press@liechtenstein.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: