Fürstentum Liechtenstein

pafl: Informationsveranstaltung - EU-Förderungen zum Programm lebenslanges Lernen

    Vaduz (ots) - Vaduz, 24. November (pafl) - Am Donnerstag, 4. Dezember 2008, führt die Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA) eine Informationsveranstaltung zu den vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten des europäischen Programms "Lebenslanges Lernen" durch. Angesprochen sind alle interessierten Personen aus Bildung, Industrie, Gewerbe und Dienstleistung, die eine Teilnahme an einem EU-Bildungsprogramm erwägen und sich über die Teilnahmemöglichkeiten sowie EU-Förderungen informieren wollen. Interessierten wird eine Einführung über das Programm "Lebenslanges Lernen" gegeben und sie erfahren mehr über die vier tragenden Programmsäulen, welche die Verbindung zwischen Bildung und Wirtschaft herstellen und gleichzeitig die Bereiche der Grund-, Hochschul-, Berufs- und Erwachsenenbildung abdecken: Comenius, Erasmus, Leonardo da Vinci und Grundtvig.

    Worin liegt der Nutzen an einer Teilnahme? Je nach Programm, eigenen Zielsetzungen und teilnehmenden Organisationen ergeben sich unterschiedliche Vorteile. Konkret kann dies die Absolvierung eines Auslandspraktikums sein, welches Fach-, Sprach- und Sozialkompetenzen fördert, oder eine internationale Expertengruppe erstellt ein Partnerschaftsprojekt zu einem bestimmten Fachthema. Wie man am europäischen Programm im Jahr 2009 teilnehmen kann und welche Förderungen man erhält, erfährt man am Informationsabend.

    Die Veranstaltung findet am 4. Dezember 2008 von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr im 1. Stock im Postgebäude in Schaan, statt. Das Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung sind im Internet unter www.aiba.llv.li verfügbar. Aus organisatorischen Gründen wird um telefonische oder schriftliche Anmeldung bis zum 28. November 2008 gebeten. Für Fragen steht das AIBA-Team zur Verfügung, per E-Mail unter info@aiba.llv.li oder per Telefon unter der Nummer +423 236 72 20.

    Das Programm für Lebenslanges Lernen: vier tragende Programmsäulen

    Europa im Klassenzimmer - Comenius

    Das Comenius-Programm konzentriert sich auf die erste Phase der allgemeinen Bildung, von der Vorschule über die Primar- bis zur Sekundarschule. Es ist für alle Mitwirkenden des Bildungsprozesses relevant: Schüler, Lehrer, örtliche Behörden, Elternverbände, nicht-staatliche Organisationen, Lehrerbildungseinrichtungen sowie sonstiges Bildungspersonal.

    Europäische Hochschullandschaft - Erasmus

    Erasmus ermöglicht Jahr für Jahr europaweit zweihunderttausend Menschen einen Studien- oder Praktikumsaufenthalt im Ausland und unterstützt zudem Kooperationsaktivitäten zwischen Hochschuleinrichtungen in allen Teilen Europas. Es wendet sich nicht nur an Studenten, sondern auch an Hochschuldozenten und an in der freien Wirtschaft tätige Personen, die im Ausland lehren möchten, sowie an Hochschulmitarbeiter, die sich im Ausland beruflich weiterqualifizieren wollen.

    Kompetenzen für den Arbeitsmarkt - Leonardo-da-Vinci-Programm

    Das Programm Leonardo da Vinci fokussiert sich auf Förderung der beruflichen Bildung. Es richtet sich an Lernende, Fachkräfte, Fachleute der Berufsbildung sowie an Organisationen und Unternehmen, welche einen Beitrag zur Berufsbildung leisten. Die Spanne reicht von Projekten, die Einzelnen durch ein Auslandspraktikum die Möglichkeit zur Verbesserung ihrer Kompetenzen, ihres Wissens und ihrer Fertigkeiten bieten, bis hin zu europaweiten Kooperationsprojekten zwischen Bildungseinrichtungen und Klein- und Mittelbetrieben (KMU).

    Praktisches Lernen für Erwachsene - Grundtvig

    Das Grundtvig-Programm konzentriert sich auf die Lehr- und Lernbedürfnisse von Menschen in der Erwachsenenbildung und in alternativen Bildungsgängen sowie auf die Einrichtungen und Organisationen, die derartige Leistungen erbringen. Angesprochen werden Organisationen, Ausbildungsverantwortliche, Lehrkräfte der Erwachsenbildung.

Kontakt:
Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten AIBA
Stefan Sohler, Leiter Leonardo da Vinci
Tel: +423 236 72 20



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: