Fürstentum Liechtenstein

pafl: Erfolgreiche Teilnahme des "Energiebündels" an der LIHGA

Vaduz (ots) - Vaduz, 19. September (pafl) - Die Landesverwaltung war an der LIHGA 2008 durch die Energiefachstelle des Amtes für Volkswirtschaft vertreten. Unter dem Label "Energiebündel" wurde am Gemeinschaftsstand mit den Liechtensteinischen Kraftwerken das neue Energieeffizienzgesetz vorgestellt. "Die grosse Nachfrage unserer Bevölkerung nach Beratungsgesprächen sowie das Bedürfnis nach allgemeinen Informationen zur Energieeffizienz und zum Energiesparen hat gezeigt, dass der Entscheid, mit der Energiefachstelle an der LIHGA teilzunehmen, richtig war", freut sich Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher als zuständiger Energieminister über den Erfolg des Gemeinschaftsstands mit den LKW. Starker Fokus auf Gebäudesanierung Die Energiefachstelle legte bei ihrem Stand einen starken Fokus auf die Gebäudesanierung, welche ein sehr grosses Energiesparpotential in sich birgt. Weitere Schwerpunkte waren die Präsentation von energieeffizienten Haustechnikanlagen sowie des Minergie-Standards bei Bauten. Eine grosse Nachfrage seitens der Besucherinnen und Besucher der LIHGA war im Bereich der Photovoltaik festzustellen. Grosser Informationsbedarf Die Beratungsgespräche an der LIHGA haben gezeigt, dass viele Einwohnerinnen und Einwohner in Liechtenstein Massnahmen für das Energiesparen ergreifen möchten. Allerdings hat sich auch gezeigt, dass ein grosses Bedürfnis nach Beratung besteht. Durch die zahlreichen Berichte und Beiträge in der Presse verunsichert, wissen viele Personen nicht, welche Massnahme für sie die richtige ist. Hier konnte die Energiefachstelle als neutrale Beratungsstelle weiterhelfen und wird dies auch weiterhin tun. Antrag stellen, Zusicherung abwarten, erst dann mit der Massnahme starten Die Besucherinnen und Besucher der LIHGA wurden auf das richtige Vorgehen bei der Antragstellung hingewiesen. Es ist bei allen Massnahmen unbedingt nötig, dass vor Beginn der Massnahme der Antrag an die Energiefachstelle gestellt wird. Erst nach Erhalt der Zusicherung der Förderung darf mit der Massnahme begonnen werden. Wird dieses Vorgehen nicht eingehalten, kann keine Förderung durch das Land erfolgen. Energiebündel auch nach der LIHGA Auch nach Beendigung der LIHGA wird die Energiefachstelle für Beratungen und Auskünfte im Bereich des Energieeffizienzgesetzes zur Verfügung stehen. Zudem wird die Homepage www.energiebuendel.li stetig ausgebaut. Weitere Massnahmen, die zur Sensibilisierung im Bereich des Energiesparens in der Bevölkerung beitragen sollen, sind bereits in Planung. Kontakt: Amt für Volkswirtschaft Tel.: +423 236 68 71

Das könnte Sie auch interessieren: