Fürstentum Liechtenstein

pafl: Treffen der EFTA-Statistikleiter in Vaduz

Vaduz (ots) - Vaduz, 25. April (pafl) - Am 24. April 2008 trafen sich die Leiter der statistischen Ämter der EFTA-Staaten zu einer Arbeitssitzung in Vaduz. Dabei wurde die Zusammenarbeit der statistischen Ämter der EFTA-Staaten Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein mit dem Europäischen Statistischen Amt (Eurostat) besprochen. Die Leiter der statistischen Ämter und Stellen und der Leiter des EFTA-Statistikbüros kamen zu ihrem Jahrestreffen in Vaduz zusammen. Liechtenstein hat derzeit den Vorsitz dieser Arbeitsgruppe inne. Europäisches Statistisches System Grundlage der Zusammenarbeit im Europäischen Statistischen System ist für Island, Norwegen und Liechtenstein das EWR-Abkommen. Die Schweiz ist aufgrund des Bilateralen Statistikabkommens mit der Europäischen Gemeinschaft seit 2007 Mitglied des Europäischen Statistischen Systems. Am Treffen in Vaduz nahmen als Statistikleiter Olafur Hjalmarsson (Statistics Iceland), Oystein Olsen (Statistics Norway), Adelheid Bürgi-Schmelz (Bundesamt für Statistik aus der Schweiz) und Wilfried Oehry (Amt für Volkswirtschaft) teil. Das EFTA-Statistikbüro in Luxemburg wurde von Gabriel Gamez vertreten. Statistisches Jahresprogramm der EWR-Staaten besprochen Die Teilnehmer diskutierten die verschiedenen Module des Europäischen Statistischen Programms 2008 und legten fest, welche neuen zusätzlichen Module im Rahmen des EWR-Abkommens auch für Island, Norwegen und Liechtenstein relevant sein sollen. Die Leiterin des schweizerischen Bundesamtes für Statistik erläuterte die aktuelle Situation und die künftige Entwicklung betreffend dem bilateralen Abkommen der Schweiz mit der Europäischen Gemeinschaft im Bereich der amtlichen Statistik. Europäischer Verhaltenskodex für Statistik Statistikexperten hatten im Jahr 2007 die amtliche Statistik aller EWR-Staaten auf die Einhaltung der Qualitätsgrundsätze geprüft. Die Leiter der Statistischen Ämter und Stellen der vier EFTA-Staaten berichteten über die Ergebnisse dieser Peer Reviews und die geplanten Verbesserungsmassnahmen in den jeweiligen Statistikstellen. Weiters wurde die künftige Entwicklung des Europäischen Verhaltenskodex für Statistik erörtert. Die Leiter der statistischen Ämter erörterten an diesem Treffen auch, wie die verschiedenen Berechnungsverfahren für die finanziellen Beiträge der EWR-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein im Bereich der Statistik transparenter und konsistenter gestaltet werden können. Umfangreiche Tätigkeit des EFTA-Statistikbüros Das EFTA-Statistikbüro in Luxemburg informierte über seine umfangreichen Tätigkeiten im Interesse der vier EFTA-Staaten. Angestrebt wird eine möglichst hohe Berücksichtigung der statistischen Daten der EFTA-Staaten in den Publikationen und Datenbanken von Eurostat. Zu diesem Zweck analysiert das EFTA-Statistikbüro laufend den Einbezug der statistischen Daten der vier EFTA-Staaten. Zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Statistik bieten die EFTA-Staaten auch Weiterbildungskurse im Rahmen des Europäischen Statistischen Systems an und sie engagieren sich in der technischen Unterstützung für andere Länder. Kontakt: Amt für Volkswirtschaft Christian Brunhart, Abteilung Statistik Tel.: +423 236 68 82 christian.brunhart@avw.llv.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: