Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungsrat Hugo Quaderer im Kaukasus - politische Gespräche und Projektbesuch

    Vaduz (ots) - Vaduz, 9. November (pafl) - Die Gebirgs-Partnerschaft mit Regionen im Nord- und Südkaukasus vermag selbst mit bescheidenem Mitteleinsatz grosse Wirkung zu erzeugen. Davon konnte sich Regierungsrat Hugo Quaderer letzte Woche anlässlich einer Reise in Russland durch die nordkaukasische Republik Kabardino-Balkarien und durch südkaukasische Gebirgsregionen in Aserbaidschan überzeugen. Entsprechend der Unterschiedlichkeit der besuchten Projekte ergaben sich Gelegenheiten, tiefe Einblicke in ökologische und wirtschaftliche, schulische und soziale Gegebenheiten zu gewinnen. Gelegenheiten zur Diskussion der allgemeinen politischen Lage in der Kaukasusregion sowie zum Austausch von Erfahrungen zu wichtigen Fragen der globalen und regionalen Umweltpolitik ergaben sich darüber hinaus anlässlich eines Höflichkeitsbesuches beim Präsidenten und anlässlich eines Arbeitsgespräches beim Minister für Umwelt und Ressourcen der Republik Aserbaidschan.

    Einen eindrucksvollen Höhepunkt der Reise bildete ein Gedankenaustausch mit dem Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, zur geopolitischen, ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie zu beiderseitigen Stärken und Entwicklungspotentialen.

    Eine reiche Vielfalt unterschiedlichster Landschaftstypen von den Gletschern des mit 5'642 m höchsten Berges im Kaukasus und Europas, dem Elbrus, bis zu den Halbwüsten am Kaspischen Meer bieten Lebensraum für eine reichhaltige Flora und Fauna. Bestrebungen zu deren Schutz stehen im Gebirge im Widerstreit beispielsweise zum weidewirtschaftlichen Nutzungsinteresse oder konkurrieren im Küstengebiet mit dem wirtschaftlichen Druck zur Nutzung der Ölressourcen oder dem Verlangen zu schnell fortschreitender Industrie- und Siedlungsentwicklung: Fragen des Schutzes von Natur und Landschaft und einer nachhaltigen Entwicklung der Gebirgsregionen, in nationalem und zwischenstaatlichem Rahmen, bildeten deshalb Gegenstand eines umweltpolitischen Arbeitsgespräches mit dem Minister für Umwelt und Ressourcen, Hussein Baghirov.

    Regierungsrat Hugo Quaderer bot sich die Gelegenheit, sich über den Stand verschiedener Kleinprojekte, welche unter dem Titel "Nachhaltige Entwicklung von Bergregionen im Kaukasus - Lokale Agenda 21" mit liechtensteinischer Unterstützung verwirklicht werden, direkt vor Ort zu informieren: Die besichtigten Projekte umfassen in Aserbaidschan eine eben eröffnete Primar- sowie eine in Bau befindliche Primar- und Sekundarschule, ein Projekt zur Diversifikation des landwirtschaftlichen Anbaus sowie eine weitestgehend fertig gestellte Dorf-Wasserversorgung.

    Neben der Besichtigung eines im Bau befindlichen Dorf- und Versammlungsplatzes gab im Nordkaukasus ein Meinungsaustausch mit Vertretern der lokalen Behörden einen aufschlussreichen Einblick in die vielfältigen Probleme des Elbrusgebietes; dies insbesondere aufgrund des Spannungsverhältnisses zwischen ausufernder Tourismusentwicklung einerseits und unangebrachter Landnutzungspraktiken mit nachfolgenden Lawinen und Rutschungen andererseits. Aus Sicherheitsgründen konnte eine Besichtigung zweier Kleinprojekte in Nordossetien, nämlich einer Kleinbäckerei und eines zentralen Versammlungsplatzes, zwar nicht erfolgen; dennoch bot sich Regierungsrat Quaderer in der Hauptstadt der Nachbarrepublik Gelegenheit, sich im Gespräch mit Gemeinde- und Bezirksbehörden von der Zweckmässigkeit der Bauten und Einrichtungen an Hand von Anschauungsmaterial zu überzeugen und sich insbesondere auch über die Lebenslage im Gebiet auszutauschen.

Kontakt:
Amt für Wald, Natur und Landschaft
Felix Näscher, Amtsleiter
Tel: +423 236 64 00



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: