Fürstentum Liechtenstein

pafl: Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung

      (ots) - Vaduz, 21. März (pafl) - Die Regierung hat beschlossen,
die Durchführung eines Workshops der Organisation für Sicherheit und
Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zur Bekämpfung der Geldwäscherei und
der Terrorismusfinanzierung in Montenegro im Juni 2007 mit 10'000
Euro zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine
Folgeveranstaltung des Expertenseminars zum gleichen Thema vom
Dezember 2006, welches die Regierung mit einem Beitrag von 7'000 Euro
unterstützt hatte.

    Ziel des Workshops ist es, die Fähigkeiten und Möglichkeiten der staatlichen Behörden in Montenegro im Kampf gegen die Geldwäscherei und die Terrorismusfinanzierung zu fördern. Dabei wird es darum gehen, Know-how über die internationalen Standards und Normen zu vermitteln sowie mit Hilfe internationaler Fachexperten den nötigen Handlungsbedarf in Bezug auf die Weiterentwicklung der nationalen, relevanten Gesetzgebungen herauszuarbeiten. Wie beim ersten Mal wird dieser Workshop in Kooperation mit dem UNO-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) organisiert.

    Durch diesen finanziellen Beitrag unterstreicht die liechtensteinische Regierung abermals ihre Entschlossenheit, die Behörden anderer Staaten in ihren Anstrengungen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und des Terrorismus zu unterstützen und dadurch die Umsetzung der internationalen Standards und der besten Praktiken zu fördern. Die Regierung unterstützt mit diesem Beitrag zudem den kooperativen und partnerschaftlichen Ansatz der OSZE und der UNO in der Umsetzung der internationalen Normen.

Pressekontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Christine Lingg
Tel.:  +423/236 60 65



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: