Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierung beschliesst Tarmed-Angebot

      (ots) - Verhandlungspartner können bis zum 24. Januar Stellung
nehmen

    Vaduz, 10. Januar (pafl) – Die Regierung hat an ihrer Sitzung von Dienstag, 10. Januar 2006, das detaillierte Vermittlungsangebot zur Einführung des Tarifsystems Tarmed verabschiedet. Das Angebot der Regierung greift vorgebrachte Anliegen auf und bildet die Grundlage für die Einführung von Tarmed auf Anfang April 2006. Ärztekammer und Krankenkassenverband haben nun bis zum 24. Januar Zeit, um Stellung zum Angebot der Regierung zu beziehen und um ihre Mitglieder über das Angebot umfassend zu informieren.

    Um die Vergleichbarkeit der Gesundheitskosten zu erhöhen und der steigenden Kostenentwicklung entgegenzuwirken, wird in Liechtenstein Ende März 2006 das in der Schweiz seit zwei Jahren angewendete Tarifsystem Tarmed eingeführt. Da die diesbezüglichen Verhandlungen zwischen dem Krankenkassenverband und der Ärztekammer gescheitert sind, hat die Regierung ein detailliertes Vermittlungsangebot verabschiedet und den Verhandlungspartnern schriftlich zugestellt.

Mitglieder informieren

    „Der Ball liegt nun bei der Ärztekammer und dem Krankenkassenverband, welche wie bereits im Dezember angekündigt bis zum 24. Januar Zeit haben, Stellung zum Angebot der Regierung zu beziehen. Die Regierung geht daher davon aus, dass die beiden Vereinigungen in den nächsten Tagen ihre Mitglieder über den Inhalt des Angebotes vollumfänglich informieren werden, sodass in den anstehenden Gesprächen mit der Regierung eine Einigung erzielt werden kann“, erklärt Gesundheitsminister Martin Meyer.

Verschiedene Neuerungen

    Das detaillierte Vermittlungsangebot der Regierung umfasst unter anderem eine Aufwertung des Patientenschutzes sowie des so genannten Vertrauensarztes. Diesem sollen gemäss Angebot der Regierung künftig zusätzliche Funktionen im Umgang mit sensiblen Gesundheitsdaten zugewiesen werden. Zudem schafft das Angebot der Regierung im Bereich der medizinischen Praxislabors die Voraussetzungen für eine Lösung, die den spezifischen liechtensteinischen Begebenheiten Rechnung trägt. Ebenfalls Teil des Angebotes ist ein Vorschlag für die Festlegung des Taxpunktwertes, welcher auf Basis des Tarifsystems ausschlaggebend für die Höhe der verrechneten Arztleistungen ist.

    Klargestellt wird durch das Angebot der Regierung auch der Verrechnungsmodus: so wird die Bezahlung der Arztrechnungen auch künftig durch die Krankenkassen erfolgen.

Versorgungssicherheit gewährleisten

    Auf der Grundlage des detaillierten Verhandlungsangebotes können die Ärztekammer und der Krankenkassenverband in den anstehenden Gesprächen gemeinsam mit der Regierung die verschiedenen Punkte diskutieren und die offenen Fragen klären. Dadurch kann im Rahmen der Tarmed-Einführung auf Anfang April die Versorgungssicherheit weiterhin im bisherigen Umfang gewährleistet werden.

    Die Einführung des Tarifsystems Tarmed ist ein weiterer Schritt der Gesundheitsreform und soll zur Stabilisierung der Gesundheitskosten beitragen. Ziel der Gesundheitsreform ist die Sicherung einer ausgezeichneten medizinischen Versorgung in Liechtenstein, die langfristig für alle finanzierbar bleibt.

Kontakt: Karin Zech Tel.:  +423/236 60 10 karin.zech@mr.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: