Fürstentum Liechtenstein

pafl: ECOFIN-EFTA-Treffen in Brüssel

      (ots) - Regierungschef-Stellvertreter Tschütscher vertritt
Liechtenstein

    Vaduz, 8. November (pafl) - Das ECOFIN-Treffen der EU-Finanz- und Wirtschaftsminister wird traditionellerweise einmal jährlich gemeinsam mit den zuständigen EFTA-Regierungsmitgliedern abgehalten. Beim diesjährigen Treffen am 8. November 2005 in Brüssel war die liechtensteinische Regierung durch Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher vertreten.

    Das gemeinsame ECOFIN-Treffen stand diesmal unter dem Motto "Beschäftigung, Wachstum und Globalisierung". Die seit vielen Jahren anhaltenden Beschäftigungsprobleme in wichtigen europäischen Ländern zeigen keine Neigung zu einer nachhaltigen Verbesserung. Einerseits wird mangelndes Wirtschaftswachstum beklagt, andererseits bringt die Globalisierung oft eine Produktionsverlagerung weg von Europa. Den Bestrebungen der EU, bis 2010 die dynamischste Wirtschaftsregion der Welt zu werden, war bisher kein deutlicher Erfolg beschieden.

    Die vier EFTA-Staaten können ein hohes relatives Bruttoinlandsprodukt vorweisen und generieren in den meisten Fällen auch ein kräftiges Wachstum. Das gemeinsame ECOFIN-Treffen in Brüssel im Ministerkreis bot Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch auf höchster Ebene. Die Diskussion, welche Wirtschafts-, Beschäftigungs- , Sozial- und Forschungspolitik angesichts der globalen Herausforderungen für die europäischen Staaten angemessen ist, bleibt ein Dauerthema.

    Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher hielt in seiner Rede fest, dass Liechtensteins kleine und erfolgreiche Volkswirtschaft auf offene Märkte angewiesen sei, gerade auch als Mitglied im EWR. Er sprach weiters über die Entwicklungen des liechtensteinischen Arbeitsmarktes, auf welchem in den letzten Jahren sowohl Beschäftigungswachstum als auch eine erhöhte Arbeitslosenquote zu verzeichnen war. Sodann ging Regierungschef- Stellvertreter Tschütscher auf die Aspekte der Demographie und der sozialen Sicherheit ein, und berichtete über die Herausforderungen der liechtensteinischen Politik mit Bezug auf die langfristige Sicherung und Finanzierbarkeit der sozialen Errungenschaften in einer globalisierten Wirtschaft. Schliesslich bekräftigte er die Unterstützung Liechtensteins für die Stärkung des europäischen Binnenmarktes.

    Regierungschef-Stellvertreter Tschütscher war beim Treffen begleitet durch Botschafter Prinz Nikolaus von Liechtenstein und Hubert Büchel, den Leiter des Amtes für Volkswirtschaft.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: