Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein Dialog 2005 - Internationales Forum zum Thema "Dynamik globalisierter Finanzmärkte. Risiken, Chancen und Herausforderungen für Finanzplätze"

      (ots) - Vaduz, 21. Oktober (pafl) - Wie wirkt sich die
Globalisierung auf die Dynamik und damit das Wachstum der
Finanzmärkte aus? Welches sind die Konsequenzen für die Finanzplätze
und Finanzmarktakteure? Mit welchen Strategien begegnen diese dem
zunehmenden Wettbewerb? Dies sind einige der zentralen Fragen und
Stichworte, mit denen sich der zweite Liechtenstein Dialog befasst.
Zum Thema „Dynamik globalisierter Finanzmärkte. Risiken, Chancen und
Herausforderungen für Finanzplätze“ werden sich vom 27. bis 28.
Oktober 2005 rund 100 hochrangige Gäste aus dem In- und Ausland an
der Hochschule Liechtenstein einfinden. Das Forum ist der zweite
Anlass des "Liechtenstein Dialogue on the Future of Financial
Markets", einer Initiative der liechtensteinischen Regierung. Auf
Podien und in Fokusgruppen diskutieren die Teilnehmer die aktuellen
und zukünftigen Eckwerte globalisierter Finanzmärkte aus der
Perspektive der Finanzplätze sowie der Finanzmarktakteure und
behandeln Chancen und Risiken, die sich aus den identifizierten
Trends ergeben.

    Aktiver Beitrag zu einer kritischen und kontroversen Diskussion

    Der Liechtenstein Dialog hat zum Ziel, zentrale und umstrittene Finanzmarktthemen anzugehen und kontrovers zu diskutieren. Der erste Liechtenstein Dialog 2004 war dem Thema «Steuerpolitik im globalen Standortwettbewerb» gewidmet. Auch das diesjährige Thema „Dynamik globalisierter Finanzmärkte. Risiken, Chancen und Herausforderungen für Finanzplätze“ ist von hoher Aktualität und Brisanz. Welche Herausforderungen stellen sich durch die beschleunigende Integration der Finanzmärkte? Wie gehen Finanzinstitute und Finanzplätze mit der hohen Marktdynamik um? Welche internationalen und nationalen regulatorischen Rahmenbedingungen sind nötig und sinnvoll? Wie schützen Finanzplätze ihren Ruf und wie kann das Vertrauen der Anleger und Investoren gestärkt werden? Wie können die internationalen Geldströme vor Missbrauch geschützt werden? Diese Fragen, zu deren Beantwortung Liechtenstein einen wertvollen Beitrag leisten kann, sind auch für den hiesigen Finanzplatz von zentraler Bedeutung.

    Internationales Spektrum an Referenten

    Zum Liechtenstein Dialog werden rund 80 TeilnehmerInnen aus etwa 15 Ländern erwartet. Sie diskutieren in Fokusgruppen und Podiumsdiskussionen mit rund 40 führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, internationalen Organisationen und Wissenschaft. Hochrangige Vertreter, wie beispielsweise Bundesrat Christoph Blocher, Heinrich Henckel, CEO der Schweizer Börse, Michael Hilti, Präsident des Verwaltungsrats der Hilti AG, Walter Rothensteiner, Generaldirektor der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, Dimitrij Rupel, Aussenminister von Slowenien, Heinrich Traumüller, Chef der österreichischen Finanzmarktaufsicht, und Gertrude Tumpel-Gugerell, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, werden ihre Inputs zum diesjährigen Thema in Vaduz einbringen.

    Öffentliche Paneldiskussion

    Um eine hohe Qualität der Diskussionen und ein intensives Networking zu ermöglichen, ist eine Teilnahme am Dialog nur auf persönliche Einladung möglich. Die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion am Donnerstag, 27. Oktober 2005, um 16.15 Uhr zum Thema "Verantwortung von Politik und Unternehmen im globalen Finanzmarkt" ist jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich. Es diskutieren Vaira Vike-Freiberga, Präsidentin der Republik Lettland, Otmar Hasler, Regierungschef und Finanzminister des Fürstentums Liechtenstein, Silvana Koch-Mehrin, Vorsitzende der FDP im Europaparlament, Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, sowie Jean-Pierre Roth, Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank.

    Offener Medienzugang

    An beiden Tagen des Liechtenstein Dialogs besteht die Möglichkeit für die Medien, bei den Vorträgen und Panels dabei zu sein und vor Ort direkten Kontakt mit den Referenten und Teilnehmern des Forums aufzunehmen. Am Donnerstag, 27. Oktober, um 15.20 Uhr werden Otmar Hasler, Silvana Koch-Mehrin, Heinrich Henckel, Walter Rothensteiner sowie Vincent Schmoll, Principal Administrator, FATF Secretariat, an einer gemeinsamen Medienkonferenz im Auditorium der Hochschule Liechtenstein die Fragen der Medien zum diesjährigen Liechtenstein Dialog beantworten. Medien können sich unter www.dialogue.li akkreditieren.

    Das vollständige Programm des Liechtenstein Dialogs 2005 mit den Referenten und Diskutanten ist im Internet unter www.dialogue.li veröffentlicht.

Kontakt:
Stabsstelle für Kommunikation
und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Pilgrim
Tel. +423 236 62 87




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: