FĂĽrstentum Liechtenstein

pafl: Kampf gegen Drogenhandel und Vorbeugung gegen Drogenmissbrauch

      (ots) - Vaduz, 4. Mai (pafl) - Die Regierung unterbreitet dem
Landtag den Bericht und Antrag zur Genehmigung eines
Verpflichtungskredits in der Höhe von 2'000’000 US-Dollar (2'500'000
Franken) für die Unterstützung von in- und ausländischen Projekten
zur Bekämpfung des internationalen Drogenhandels bzw. zur Vorbeugung
gegen Drogenmissbrauch.

    Die Gelder bilden einen Teil von in Liechtenstein eingezogenen Vermögenswerten aus einem Strafverfahren wegen Betäubungsmitteldelikten. 90 Prozent der Summe sind fĂĽr die DurchfĂĽhrung von Projekten im Rahmen der Vereinten Nationen, 10 Prozent fĂĽr Projekte mit Inlandsbezug vorgesehen. Mit der UnterstĂĽtzung der Projekte im Ausland kommt Liechtenstein entsprechenden Bestimmungen aus dem UNO-Ăśbereinkommen von 2000 gegen das grenzĂĽberschreitende organisierte Verbrechen nach. Ausserdem können das bisherige liechtensteinische Engagement und dessen Sichtbarkeit verstärkt werden. Die UnterstĂĽtzung wird gemäss Planung der Regierung auf vier Jahre angelegt, wobei das erste Viertel im laufenden Jahr geleistet werden soll. Aus diesem Grund beantragt die Regierung, 500'000 US-Dollar (625'000 Franken) der Gesamtsumme als Nachtragskredit zu genehmigen.

Kontakt:
Kerstin Appel
Tel.:  +423/236 60 24



Weitere Meldungen: FĂĽrstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: