Fürstentum Liechtenstein

pafl: Interreg IIIB Alpenraum

      (ots) - Sitzung des Begleitausschusses vom 7./8. März in
Liechtenstein

    Vaduz, 7. März (pafl) - Am 7. und 8. März findet in Liechtenstein die jährliche Sitzung des Begleitausschusses des INTERREG IIIB Programms für den Alpenraum statt. Dabei beraten Delegierte aus den 7 Mitgliedsländern Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Österreich, Slowenien und Schweiz unter dem Vorsitz des Landes Liechtenstein über die Fortschritte der Programmumsetzung, insbesondere hinsichtlich der Erreichung der besonderen Förderziele, die für verschiedene Prioritäten festgelegt wurden.

    Was ist INTERREG III B?

    INTERREG III B ist ein Teilprogramm der von 2000 - 2006 laufenden Gemeinschaftsinitiative INTERREG III der EU. Es ist darauf ausgerichtet, den ökonomischen und sozialen Zusammenhalt auf transnationaler Ebene zu stärken.

    Der Alpenraum ist ein bedeutender grenzübergreifender europäischer Kooperationsraum. Er umfasst nicht nur die Alpen im eigentlichen geographischen Sinne, sondern auch deren Umland. Um die Attraktivität des Alpenraumes als einen starken Lebens- und Wirtschaftsraum zu erhalten bzw. zu verbessern, fördert das Alpenraumprogramm zukunftsweisende transnationale Kooperationsprojekte mit entsprechenden finanziellen Zuschüssen.

    Die EU-Nichtmitgliedsländer Schweiz und Liechtenstein nehmen aufgrund ihrer zentralen Lage im Alpenraum als volle Partner an diesem Programm teil. Sie haben jedoch die Kofinanzierung von Projektpartnern aus diesen Ländern aus eigenen, nationalen Finanzmitteln zu decken, da sie nicht berechtigt sind, Unterstützung der Gemeinschaft zu erhalten.

Stand der Umsetzung

    In den letzten 5 Jahren konnten 54 grenzübergreifende Projekte mit insgesamt über 600 Projektpartnern aus allen 7 Ländern durch diese Kofinanzierung gefördert werden. Diese fördern die Wettbewerbsfähigkeit des Lebens- und Wirtschaftsraumes Alpen in seinen europäischen räumlichen Verflechtungen, entwickeln nachhaltige Verkehrssysteme, verbessern die Effizienz, Intermodalität und Erreichbarkeit oder fördern den pfleglichen Umgang mit Natur, Landschaft und kulturellem Erbe, bzw. den Umweltschutz und den Schutz vor Naturkatastrophen.

Mehrwert für Liechtenstein

    Inmitten des Alpenraumes gelegen, ist Liechtenstein an einer Stärkung dieses Gesamtraumes interessiert. Als souveräner Staat mit starken Beziehungen ins nahe und ferne Ausland ist die stetige Verbesserung der grenzübergreifenden Kooperationen in diesem Gebiet von grosser Wichtigkeit.

    Bis heute sind denn auch 13 liechtensteinische Projektpartner in 6 Projekten aktiv bei der Erarbeitung von Kooperationsansätzen involviert. Erste Erfolge konnten mit dem Weitwanderweg Via Alpina, der von Monaco bis Slowenien reicht, oder mit der Eröffnungsveranstaltung des Projektes Know For Alp, über das bereits in den Printmedien berichtet wurde, erzielt werden. Weitere Informationen zu diesem Programm sind erhältlich beim liechtensteinischen Kontaktpunkt (Stabsstelle für Landesplanung, Remo Looser, remo.looser@slp.llv.li) oder unter der Internetadresse http://www.alpinespace.org .



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: