Fürstentum Liechtenstein

Liechtenstein - USA: Zusammentreffen Regierungschef Otmar Hasler mit Finanzminister O'Neill

    USA setzt sich für Liechtenstein ein

    Vaduz, 10. Mai (ots/pafl) - Die USA wird sich bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für die Anliegen Liechtensteins einsetzen. Das ist das Ergebnis einer Unterredung von Regierungschef Otmar Hasler mit dem amerikanischen Finanzminister Paul H. O'Neill in Washington am 10. Mai.

    Bei dem Gespräch standen die OECD-Liste über schädliche Steuerpraktiken, das bilaterale Rechtshilfeübereinkommen, das Liechtenstein und die USA zur Zeit verhandeln, die effektive Bekämpfung der Finanzierung des internationalen Terrorismus, sowie die EU-Zinsertragssteuer im Mittelpunkt.

    Die Globalisierung und verstärkte weltweite Verflechtung der Finanzmärkte machen die internationale Zusammenarbeit und einen gewissen Informationsaustausch notwendig. Dabei müssen jedoch die wirtschaftlichen Gegebenheiten sowie das innenpolitische Umfeld eines Landes berücksichtigt werden», erklärte Regierungschef Hasler. Er betonte im Gespräch auch, dass Liechtenstein weiterhin bereit ist, eine Einigung mit der OECD auf der Basis der Gleichbehandlung (level playing field) und der Offenheit des Verfahrens bei der Festsetzung und Anwendung von Steuermassnahmen (,fair and fully open procedure»), insbesondere auch zwischen Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern der OECD, zu erzielen.

    Es gibt keinen Unterschied in unseren Wertvorstellungen, antwortete Finanzminister O'Neill. Er gehe daher davon aus, dass die Zusammenarbeit zwischen Liechtenstein und den USA konkrete positive Früchte trägt. Es sei ihm wichtig grosse internationale Probleme gemeinsam anzugehen und gemeinsam einer Lösung zuzuführen.

    Regierungschef Hasler wies auf die intensive und positive Zusammenarbeit der liechtensteinischen Behörden mit der amerikanischen Botschaft in Bern insbesondere im Bereich der Bekämpfung der Finanzierung des internationalen Terrorismus hin. Die relative Kleinheit des Finanzplatzes Liechtenstein ermögliche eine lückenlose Kontrolle. Neben den weitreichenden Gesetzgebungsmassnahmen habe Liechtenstein seine Aufsichtsbehörden deutlich gestärkt und damit die effektive Umsetzung der gesetzlichen Massnahmen gesichert.

    Die liechtensteinischen Behörden sind ein verlässlicher und zuverlässiger Partner im weltweiten Kampf gegen den internationalen Terrorismus und die Finanzierung des Terrorismus. Dies wurde von Finanzminister O'Neill anerkennend zur Kenntnis genommen.

    Regierungschef Hasler hielt anschliessend einen Vortrag über Bedeutung und Besonderheiten des Wirtschaftsstandortes Liechtenstein vor dem American Enterprise Institute (AEI). Das 1943 gegründete AEI ist einer der grössten think-tanks Amerikas, dem 50 führende amerikanische Wirtschafts-, Rechts-, Politik- und Aussenpolitikexperten angehören.

    In einem einstündigen Gespräch mit dem Wall Street Journal legte der Regierungschef die neuesten Entwicklungen des Finanzplatzes Liechtenstein sowie die Haltung Liechtensteins in internationalen Finanzplatz- und Steuerfragen dar.

ots Originaltext: Presse- und Informationsamt Liechtenstein
Internet:              www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamtes
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423 236 67 22
Fax  +423 236 64 60
Dr. Gerlinde Manz-Christ
Tel. +423 776 61 80
Internet: www.presseamt.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: