DEZA

Humanitäre Hilfsgüter für Afghanistan

Schweizer Lieferungen per Luft- und Landweg Bern (ots) - Mit Zelten, Schlafsäcken, Wolldecken und Haushaltsgerät lanciert die Schweiz eine weitere humanitäre Aktion zugunsten der notleidenden Bevölkerung Afghanistans. Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA schickt am kommenden Montag die erste Hilfsgüterluftfracht ab Zürich nach Turkmenistan. Auf den Weg macht sich heute bereits ein Lastwagenkovoi, der vom DEZA-Lagerhaus in Pristina (Kosovo) Schweizer Hilfsgüter auf dem Landweg ins Krisengebiet transportiert. Eingesetzt werden auch zwei Logistik-Experten des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe (SKH). Der Wert der in mehreren Etappen verlaufenden Aktion beziffert sich insgesamt (Waren-, Transport und Personalkosten) auf 2,7 Millionen Franken. Das VBS beteiligt sich an dieser Hilfsaktion mit Material und Transportkapazität. Bereits Anfang Oktober hat die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) für dieses Jahr die humanitäre Hilfe zugunsten der leidenden afghanischen Zivilbevölkerung um 5 Millionen Franken auf insgesamt 17,5 Millionen Franken erhöht. Mit dem Geld werden einerseits Programme des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, von UNO- sowie Nichtregierungsorganisationen unterstützt; anderseits kamen bisher insgesamt sieben Expertinnen und Experten des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe (SKH) zum Einsatz. Im Rahmen eines Appells des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR leistet der Bund jetzt weitere Nothilfe - diesmal direkt in Form von Materialien für die Überlebenshilfe. Die Materialien kommen mindestens 20'000 Flüchtlingen zu Gute. Folgende Lieferungen im Gesamtwert von 2,7 Millionen Franken (Warenwert, Transport- und Personalkosten) sind geplant: -Heute, 26. Oktober, ist ein Lastwagenkonvoi (7 LKW's) vom DEZA-Lagerhaus in Pristina (Kosovo) abgefahren, um Plastikbahnen, Wolldecken, Kochgeschirr, Wasserkanister und Schlafsäcke über eine Distanz von 4800 Kilometern durch Mazedonien, Bulgarien, die Türkei und den Iran nach Turkmenabad in Turkmenistan zu bringen, wo sich ein Logistik-Zentrum des UNHCR befindet. -Am 29. Oktober findet der erste von insgesamt drei Transportflügen (weitere Daten: 1. und 7. November; Abflug jeweils 16 Uhr ab Zürich) nach Turkmenabad statt. Die Fracht (Gesamttonnage 120 t) besteht aus Zelten, Schlafsäcken und Wolldecken. Letztere beiden Hilfsgüter werden vom Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) zur Verfügung gestellt. Der Transfer der Hilfsgüter vom Materiallager der Humanitären Hilfe in Bern-Wabern nach Zürich-Flughafen wird mit Transporttruppen durchgeführt. -Zwei Logistik-Experten des SKH reisen mit dem ersten Lufttransport nach Turkmenabad, um HCR-Mitarbeitern für den Gebrauch der Zelte das technische Know-how zu vermitteln. ots Originaltext: DEZA Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Joachim Ahrens DEZA-Sprecher Tel. +41 31 322 35 59 DIREKTION FÜR ENTWICKLUNG UND ZUSAMMENARBEIT (DEZA) Medien und Kommunikation

Das könnte Sie auch interessieren: