Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Task Force Lastwagentransit: Abfertigung am Zoll in Chiasso verlängert

    Bern (ots) - Die Task Force "Lastwagentransit" hat heute vom Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) grünes Licht für die vorgeschlagenen kurzfristigen Massnahmen bekommen, um die Staulage während der Osterfeiertage auf der A2 zu entschärfen.

    Das UVEK hat folgendem Vorschlag der Task Force zugestimmt. Ein Vorschlag, der mit den Behörden des Kantons Tessin sowie mit den ebenfalls betroffenen schweizerischen und italienischen Zollbehörden abgestimmt ist:

Der Schwerverkehr am Zoll in Chiasso wird in der Nacht von Mittwoch auf Gründonnerstag und von Gründonnerstag auf Freitag nachts so lange abgefertigt, bis die Stauräume im Tessin geleert sind. Sowohl die Oberzolldirektion auf Schweizer Seite, die italienischen Zollbehörden als auch die Tessiner und italienischen Polizeibehörden haben dieser Massnahme zugestimmt.

    Ziel dieser Verlängerung der Abfertigungszeiten am Zoll in Chiasso ist die Entleerung der Stauräume in Chiasso, Personico und Piotta. Die Massnahme beschränkt sich damit ausschliesslich auf den Kanton Tessin. Das Nachtfahrverbot wird damit grundsätzlich nicht tangiert.

    Für den Vollzug der Massnahmen sind die Tessiner Behörden zuständig. Der Tessiner Staatsrat hat sein grundsätzliches Einverständnis bekundet.

    Im Gegenzug für das kurzfristige Entgegenkommen haben die Schweizer Behörden der italienischen Seite formelle Zugeständnisse für ähnliche Problemfälle zugesichert. Konkret sieht sich die italienische Seite an Auffahrt, am Pfingstmontag und am 1. August auf der Fahrtrichtung Nord immer wieder mit Rückstaus konfrontiert. An diesen Festtagen soll nach ersten Vorschlägen nun eine Zollabfertigung bereits ab 3 Uhr morgens anstatt ab 5 Uhr erfolgen. Anschliessend soll der Schwerverkehr auf Schweizer Seite in Stauräumen untergebracht werden. Diese Massnahmen sollen in diesem Jahr für den 24. Mai (Auffahrt), 4. Juni (Pfingstmontag) und für den 1. August gelten.

    Damit wird auch ein langjähriges Problem zwischen der Schweiz und Italien wieder neu diskutiert: Die unterschiedlichen Feiertage, verbunden mit entsprechenden Lastwagenfahrverboten führten beidseits der Grenze immer wieder zu Verkehrsproblemen.

    Die Task Force ist überzeugt, dass damit für die kurzfristigen Probleme im Hinblick auf den Osterreiseverkehr eine sinnvolle Lösung gefunden worden ist. Sie wird zur lokalen Entschärfung der Problematik beitragen. Es ist eine kurzfristige Lösung, die vor allem den Osterreisenden und somit der Verkehrssicherheit dient.

ots Originaltext: UVEK
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation



Weitere Meldungen: Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Das könnte Sie auch interessieren: