Eidg. Departement des Innern (EDI)

EDI: Schweizer Delegation an der Europäischen Gleichstellungskonferenz in Skopje

      (ots) - Am 22. und 23. Januar fand in Skopje die 5. Europäische
Ministerinnen- und Ministerkonferenz zur Gleichstellung von Frau und
Mann statt zum Thema "Demokratisierung, Konfliktprävention und
Friedensförderung: Perspektiven und Rollen von Frauen".

    Die vom Europarat organisierte 5. Europäische Gleichstellungskonferenz hat grosse Aktualität für diesen Kontinent, insbesondere für die Balkanregion, in der sie stattfand. Vertreterinnen und Vertreter der 44 Europarat-Mitgliedstaaten sowie zahlreiche Nichtregierungsorganisationen (NGO) trafen sich zum Thema "Demokratisierung, Konfliktprävention und Friedensförderung: Perspektiven und Rollen von Frauen".

    Ziel der Konferenz war es aufzuzeigen, dass die Erfahrungen und das Wissen von Frauen, die zu Stabilität und Frieden in Europa beitragen können, zu wenig genutzt werden. Frauen sind noch immer untervertreten in politischen Entscheidungspositionen, insbesondere in der Sicherheitspolitik. Thema war auch, wie bei der Prävention von bewaffneten Konflikten und beim Wiederaufbau von Nachkriegsgesellschaften die Perspektiven von Frauen stärker gewichtet werden können.

    Bei der Diskussion und der verabschiedeten Resolution wurde Wert gelegt auf den Austausch von guten und hoffnungsvollen Erfahrungen der Teilnehmerländer wie auch von NGO. Die bessere Sichtbarmachung der Friedensarbeit von Frauen war ein Ziel der Schweiz.

    Der Europarat bestätigte, dass die Gleichstellung von Frau und Mann essentiell ist im Rahmen der Förderung von Demokratie und Menschenrechte, insbesondere in Gesellschaften im Umbruch. Das gemeinsame Vorgehen gegen Menschenhandel war ein zentrales Anliegen. Der Europarat bekräftigte sein Engagement für die Realisierung der tatsächlichen Gleichstellung der Geschlechter auch in Zukunft.

    Die Schweizer Delegation setzte sich zusammen aus zwei Vertreterinnen des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann (EDI), dem Schweizer Botschafter in der Republik Mazedonien, einer Vertreterin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und einer Vertreterin der Schweizerischen Friedensstiftung.

EIDGENÖSSISCHES DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst

Weitere Auskünfte: - Patricia Schulz, Direktorin Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG), Tel. 031/322 68 43



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: