Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

Das BAKOM eröffnet einen elektronischen Schalter

Biel (ots) - Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat seinen elektronischen Schalter «e-OFCOM» erweitert. Ab sofort kann jedermann mittels Internet Gesuche um Zuteilung von Dienstenummern aus den Bereichen 0800, 084x, 0878 und 090x einreichen. Für die letzten 6 Ziffern der Nummer kann auch eine alphanumerische Bezeichnung mit den Buchstaben auf der Telefontastatur (z.B. 0900 TICKET) ausgewählt werden. Seit Anfang September teilt das BAKOM einzelne Dienstenummern aus den Bereichen 0800, 084x, 0878 und 090x direkt an die Endbenutzer zu. Der Gesuchsteller kann für die letzten sechs Ziffern der Nummer eine Folge von Buchstaben, wie sie den Ziffern auf der Telefontastatur zugeordnet sind, beantragen. Solche Nummern mit alphanumerischen Bezeichnungen werden auch «Vanity-Nummern» genannt. Der Gesuchsteller muss selber sicherstellen, dass er berechtigt ist, eine alphanumerische Bezeichnung zu nutzen (Marken- und Namensschutz). Der Nummerinhaber muss innerhalb von 180 Tagen nach der Zuteilung beim Fernmeldedienstanbieter seiner Wahl seine Nummer in Betrieb nehmen lassen, ansonsten die Zuteilung erlischt und die Nummer an das BAKOM zurückfällt. Diejenigen Nummern, welche vor dem 1.9.2001 bereits in Betrieb waren, gelten als den bisherigen Endbenutzern zugeteilt. Die Website für die Einzelnummerzuteilung ist abrufbar unter www.e-ofcom.ch und ermöglicht die Abfrage von zugeteilten und freien Nummern sowie von «Nummern in Quarantäne», die nach einer Karenzfrist frei werden. Personen und Unternehmen, die ein Zuteilungsgesuch für eine Dienstenummer beim BAKOM einreichen wollen, können sich online registrieren und mit einem Benutzernamen und Passwort später weitere Gesuche einreichen, auf eine Zuteilung verzichten oder ihre persönlichen Daten ändern. Bisher konnten Endbenutzer nur Dienstenummern aus wenigen 1000er Blöcken, welche vom BAKOM an die Fernmeldedienstanbieter zugeteilt wurden, auswählen. Mit der Einzelnummerzuteilung erhalten Konsumenten und Firmen die Möglichkeit, eine freie Nummer aus dem gesamten Bereich einer Nummernkategorie (z.B. 0800 xxx xxx = 1 Mio Nummern) zu wählen. An den Tarifen ändert sich grundsätzlich nichts. Wie bis anhin fallen für 0800 Nummern keine Verbindungungsgebühren an und für Verbindungen zu 084x und 0878 Nummern ist ein Tarif bis maximal «nationale Fernzone» zu bezahlen. Bei den 090x Nummern kann der Tarif neu für jede Nummer einzeln festgelegt werden (durch den Nummerninhaber zusammen mit seinem Fernmeldedienstanbieter). Bis anhin legte der Fernmeldedienstanbieter pro 1000er Block einen einzigen Tarif fest und der Nummerninhaber hatte keine freie Wahl. ots Originaltext: BAKOM Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: BAKOM - Bundesamt für Kommunikation, Amtskommunikation; Roberto Rivola, Leiter Kommunikation BAKOM, Tel. +41 32 327 55 50; E-Mail: roberto.rivola@bakom.admin.ch, Internet: www.e-ofcom.ch.

Das könnte Sie auch interessieren: