Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Doppelfolge: Schreckensnachricht bei den Geissens

München (ots) - - Querverweis: Video ist abrufbar unter: http://www.dpa-video.com und ...

Nachfrage in Caritas-Märkten steigt

Luzern (ots) - Im Caritas-Markt können Menschen in sozialer Notlage Lebensmittel und Produkte des ...

RTL II mit starken Quoten am Montagabend

München (ots) - "Die Geissens" überzeugen einmal mehr - "In 90 Tagen zum Erfolg" mit 7,3 % MA (14-49 ...

04.09.2002 – 10:07

Fürstentum Liechtenstein

Hilfe an das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge in Liberia

    Vaduz (ots)

Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 3. September
2002 beschlossen, dem UNO- Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR)
in Genf für das Hilfsprogramm in Liberia einen Beitrag von 50'000
Franken zur Verfügung zu stellen.        

    Nachdem sich der bereits über 10 Jahre anhaltende Bürgerkrieg intensiviert und wieder über weite Teile des Landes ausgedehnt hat, ist die Zahl der intern Vertriebenen und die Anzahl der Flüchtlinge, die nach Sierra Leone, Ghana und die Elfenbeinküste flüchten, stark gestiegen. Derzeit sind neben Tausenden von intern Vertriebenen bereits über 200'000 liberianische Flüchtlinge in den Nachbarstaaten verstreut. Viele der Vertriebenen haben Zuflucht in den vom UNHCR betriebenen Lagern für Flüchtlinge aus Sierra Leone gesucht.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22
Fax          +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li

Ressort:      
Äusseres/Regierungsrat
Ernst Walch

Sachbearbeitung:      
Ressort Äusseres
Tel.         +423/236'60'24
Nr. 431

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Fürstentum Liechtenstein
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein