PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Saudi Arabia Ministry of Culture mehr verpassen.

01.08.2021 – 19:51

Saudi Arabia Ministry of Culture

Die UNESCO lobt die Rückkehr des "historischen", von Saudi-Arabien initiierten Kulturtreffens während des italienischen G20-Gipfels

Rom (ots/PRNewswire)

  • Die für die Kultur Verantwortlichen des G20-Gipfels haben sich zum zweiten Mal getroffen, nachdem Saudi-Arabien während seiner Präsidentschaft im vergangenen Jahr das Treffen der Kultusminister ins Leben gerufen hatte
  • Das Treffen der Kultusminister des G20-Gipfels ist ein führendes kulturpolitisches Forum für einen Sektor mit einem Volumen von weltweit 2,3 Billionen US-Dollar.
  • Saudi-Arabien treibt seinen kulturellen Wandel voran, fördert seine eigenen kreativen Talente und unterstützt multilaterale Bemühungen zur Erhaltung der globalen Kultur

Das zweite Treffen der Kultusminister der G20-Staaten (CMM) hat in Rom stattgefunden und knüpft an den Erfolg der von Saudi-Arabien geleiteten Initiative an, die im vergangenen Jahr unter saudischer Präsidentschaft ins Leben gerufen wurde.

Eine Ministererklärung zur Kultur wird von den G20-Mitgliedern angenommen werden. Es wird erwartet, dass sich die Minister darauf einigen werden, die Vorschriften zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kulturgütern zu verschärfen und die Rolle der Kultur als Motor für den Klimaschutz stärker zu betonen, insbesondere die Erhaltung des kulturellen Erbes. Wahrscheinlich werden sie auch mehr Investitionen in kulturbezogene Bildung, Schulung und Beschäftigung versprechen sowie einen besseren Zugang zur Kultur im Internet ermöglichen.

In einer Erklärung im Anschluss an das Treffen feierte die UNESCO die erwarteten Ergebnisse: "Italien hat wichtige Schritte unternommen, um die Kultur dauerhaft in die G20 zu integrieren ... Diese Dynamik steht im Einklang mit dem historischen Fortschritt, der auf Initiative von Saudi-Arabien erzielt wurde, als Saudi-Arabien 2020 die Kultur auf die Tagesordnung des G20-Gipfels gesetzt hat."

Das CMM ist eine hochrangige Plattform. Es soll sich mit Fragen von entscheidender Bedeutung für die globale Kultur- und Kreativwirtschaft befassen, deren Volumen auf 2,3 Billionen US-Dollar geschätzt wird. Da die G20-Mitglieder 60 % der Weltbevölkerung und 80 % des globalen BIP repräsentieren, stärkt die Aufnahme einer kulturellen Säule in die G20-Agenda einen Sektor, der von der Pandemie stärker betroffen ist als die meisten anderen Sektoren.

Das Königreich wurde von Prinz Badr bin Abdullah bin Farhan Al Saud, dem Minister für Kultur, vertreten. Er sagte:

"Angesichts der Bedeutung der Kultur für die Förderung der Mission der G20-Mitglieder für eine größere globale wirtschaftliche Zusammenarbeit, feiert Saudi-Arabien die Rückkehr der Kultur auf die Agenda des jährlichen G20-Gipfels. Wir danken unseren italienischen Gastgebern dafür, dass sie an den Schwung anknüpfen, der letztes Jahr in Riad initiiert wurde.

"In den letzten beiden Jahren haben die G20-Mitglieder über die entscheidende Bedeutung der Kultur als Motor des Wirtschaftswachstums gesprochen - ihrer Erhaltung und Weiterentwicklung.

Saudi-Arabien sieht die Vorteile aus erster Hand, da wir im gesamten Königreich einen kulturellen Wandel erleben - von der Aufnahme des ?ima-Kulturgebiets als unserer sechsten UNESCO-Weltkulturerbestätte bis dahin, dass saudi-arabische Talente bei weltberühmten Veranstaltungen - wie der Biennale von Venedig und den Filmfestspielen von Cannes - auf globaler Bühne gefeiert werden."

Saudi-Arabien, das im Rahmen der Vision 2030 einen kulturellen Wandel durchläuft, hat große Anstrengungen zur Bewahrung und zur Weiterentwicklung seines Kultursektors unternommen. Dazu gehören die Entwicklung eines weltweit führenden Zentrums zur Erhaltung des Unterwasserkulturerbes im Roten Meer und in der Golfregion, das auf dem letztjährigen CMM-Treffen angekündigt wurde, die Einrichtung neuer Kulturfestivals im ganzen Königreich und die Schaffung neuer Ökosysteme für die saudischen Kreativen.

Saudi-Arabien unterstützt auch andere multilaterale Bemühungen zur Bewahrung globaler Kultur. 2019 unterzeichnete das saudi-arabische Kultusministerium eine Absichtserklärung mit der UNESCO über die Bereitstellung von 25 Mio. US-Dollar für die Erhaltung des weltweiten Kulturerbes. Das Königreich investiert in Initiativen, die die internationale Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung und Kapazitätsaufbau, Ausbildung, Schulung und Erforschung des enormen Potenzials der Digitalisierung im Kultursektor fördern.

Hinweise an die Redaktion:
UNESCO
- UNESCO-Erklärung: G20 adopts Culture Declaration for the first time.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1585684/G20_Rome.jpg

Pressekontakt:

Für weitere Anfragen: E-Mail an media@moc.gov.sa
+971-52-192-7207